Programm: Things

Mein Kühlschrank bestellt automatisch die Milch nach, mein smartes Zuhause stellt die Raumtemperatur so ein, dass es angenehm ist und danke meines Fitness Device bin ich immer auf dem Stand was meine Gesundheit angeht. Und in der Industrie gibt es noch viel mehr. Das sind noch die einfachen Beispiele. Dabei gibt es so viel mehr zu entdecken aber auch zu beachten.

Welche Lösungen gibt es bereits und wie werden sie angewandt? Welche Technologien eignen sich dabei besonders?

Wir behandeln unter anderem diese Themen:
Datadriven Development, Moderne Architektur, Daten Reichtum, IoT Daten, Testing und Cloud-IoT-Geschäftsmodelle.

Dich interessiert das Thema? Dann buche Dir HIER ein Ticket und sei live dabei.

Unsere Themenschwerpunkte, sechs pro Tag – davon drei konsistent durch alle drei Tage, führen Dich thematisch durch das Programm. Vorteile: Kaum Zeitüberschneidung thematisch verwandter Vorträge, viele Perspektiven um Dein Thema und eine einfache Orientierung, für welche(n) Tage(e) du dir ein Ticket zulegen solltest.
Ich führe Dich zu diesem Thema durch unser Programm. Sprich mich gern an.

Christian Schmidt

Silpion

Mittwoch, 01.09.2021
09:00 – 09:15
Christian Pfromm
Sabine Voermans
Martin W. Puscher

Eröffnung und Grußworte

Bühne k6
Christian PfrommChief Digital Officer, Freie und Hansestadt Hamburg
Dr. Sabine VoermansLeiterin Gesundheitsmanagement, Techniker Krankenkasse
Martin W. PuscherModerator
Tag 1 der solutions x DILK! Wir freuen uns außerordentlich unsere Co-Gastgeber, Sponsoren und den CDO der Hansestadt Hamburg zur offiziellen Eröffnung des Kongresses begrüßen zu dürfen.

Moderiert wird die Runde von Martin W. Puscher!
Bühne k6
09:15 – 09:45
Heino Falcke

Eine Reise ans Ende von Raum und Zeit. Mit einem globalen Team und einem virtuellen Teleskop zum ersten Bild eines schwarzen Lochs

Prof. Dr. Heino FalckeAstrophysiker & Bestsellerautor, Professor an der Radboud-Universität Nimwegen
Unmögliches möglich machen, inspirieren, leiten, beharrlich bleiben, das Ziel im Blick haben. All das und noch mehr war nötig, bevor Heino Falcke im April 2019 für die Event Horizon Telescope Collaboration ein epochales Bild präsentieren und damit Wissenschaftsgeschichte schreiben konnte. Über 25 Jahre war er seiner Vision treu geblieben, das erste Bild eines schwarzen Lochs sichtbar zu machen. Ohne globales Teamwork und ein virtuelles, weltumspannendes Teleskop wäre es nicht möglich gewesen. Hochmoderne Technik, gepaart mit menschlicher Leidenschaft führte zu einer Weltsensation, die zahlreiche Auszeichnungen mit sich brachte. Sein Vortrag: Ein Plädoyer für Empathie, Innovation und Neugier.

Moderiert von Martin W. Puscher!
Keynote
Bühne k6
09:45 - 10:00   Pause
10:00 – 10:30
Friederike Löwe
Nils Löwe

Digitalisierung & Nachhaltigkeit – Gute oder schlechte Idee?

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
Friederike LöweGeschäftsführerin, Lionizers GmbH
Nils LöweGeschäftsführer, Lionizers GmbH
Digitalisierung ist das mächtigste Werkzeug zur Bewältigung der Klimakrise, dass wir gerade kennen. Aber Digitalisierung verursacht gleichzeitig enorme Schäden. Wie können wir diesen Zwiespalt lösen?
Ist die Blockchain-Technologie böse, nur weil das Bitcoin Netzwerk den Stromverbrauch eines mittelgroßen Staates hat? Reicht es aus, einfach nur alles mit Ökostrom zu betreiben?
Es gibt viele Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Zum Glück haben wir alle es in der Hand, die Digitalisierung zum Guten zu nutzen!
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
10:00 – 10:30
Michael Kieser

Leben retten? Aber sicher! – Application Security in der Projektorganisation

Praxisbericht
Bühne p1
Michael KieserInformation Security Officer, ZEISS Digital Innovation
Mit der zunehmenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen wächst auch die Notwendigkeit des Schutzes vor (digitalen) Angriffen. Ein wichtiger Aspekt dabei sind sichere Softwarelösungen, insbesondere im medizinischen Umfeld. Wie Application Security dauerhaft fester und akzeptierter (!) Bestandteil der Projektorganisation wird, beschreibt der Vortrag anhand des zertifizierten Managementsystems der ZEISS Digital Innovation.
Praxisbericht
Bühne p1
10:00 – 10:30
Christoph Burkhardt
Alois Krtil

Deutsches Ingenieursprodukt trifft Silicon-Valley Gründergeist

Praxisbericht
Bühne k2
Christoph Burkhardt
Alois KrtilModerator, Geschäftsführer des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. und Leiter der Innovations Kontakt Stelle Hamburg
Alles nur Marketing, oder warum würde ein deutsches Tech-Startup sich einen Silicon Valley CEO suchen und aus Kalifornien den globalen Roll-out angehen, wenn das doch auch von zuhause gegangen wäre? Wie aus einer deutschen Technologie ein internationales Produkt mit kalifornischem Unternehmergeist wurde, das ist keine lineare Geschichte, aber eine, aus der es viel zu lernen gibt.

Moderiert von Alois Krtil!
Praxisbericht
Bühne k2
10:00 – 10:30
Hanna Huber

Traditionsunternehmen mit Tech Mindset – wie geht das?

Keynote
Bühne k6
Dr. Hanna HuberGroup Vice President Technology Strategy & Governance, Otto Group
Zur Otto Group zählen über 120 Firmen und Beteiligungen – darunter Traditionsunternehmen genauso wie neue Geschäftsmodelle (otto.de, Baur, Hermes, Manufactum, myToys, Limango, AboutYou, ...). Technologie ist zentraler Wertschöpfungstreiber in allen unseren Prozessen – und unsere digitale Transformation geht immer weiter. Dafür setzen wir auf eine Gruppen-weite Technologie-Strategie mit einer Balance zwischen Standardisierung und Dezentralisierung. Auf der #inEcht sprechen wir über...
- unsere täglichen Herausforderungen zwischen modernen Technologien und Legacy
- wie wir digitale Transformationsprojekte über mehrere Firmen hinweg managen
- wie uns Tech-Arbeitsweisen im Management helfen

Moderiert von Martin W. Puscher!
Keynote
Bühne k6
10:30 – 11:00
Julia Wilhelm
Ulrich Warning
Alois Krtil

Check it easy – Compliance with ALI

Praxisbericht
Bühne k2
Julia WilhelmOrganisationsentwicklerin, Agile & Feelgood Coach, scalamento
Ulrich WarningSenior Manager, PricewaterhouseCoopers GmbH WPG, Wirtschaftsprüfer
Alois KrtilModerator, Geschäftsführer des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. und Leiter der Innovations Kontakt Stelle Hamburg
Wirtschaftsprüfung ist wie viele Compliance Tätigkeiten hoch komplex und erfordert extreme Sorgfalt. Andererseits gibt es auch viele vermeintlich leichte und sich ständig wiederholende Tätigkeiten. Sind wir mal ehrlich, gerade die machen keinem wirklich Freude. Was liegt daher näher, als diese Tätigkeiten zu automatisieren und mehr Zeit für komplexe Aufgaben zu schaffen? Genau dieses Ziel verfolgt PwC mit dem Projekt ALI (Automatic List Inspector). Im Anwendungsfall „Anhang zum Jahres-/Konzernabschluss“ hat ein Team aus Wirtschaftsprüfern, Data Scientists und Softwareentwicklern nicht nur eine entsprechende künstliche Intelligenz entwickelt, sondern den gesamten Prüfungsprozess von Grund auf verändert.

Moderiert von Alois Krtil!
Praxisbericht
Bühne k2
10:30 – 10:45
Frerk Lätari

You build it, you run it – aber ohne eigene Entwickler?

Praxisbericht
Bühne k6
Frerk LätariHead of Online Technology Engineering & Integration, Tchibo
Tchibo wurde 1949 als Kaffeehändler gegründet und für seine einzigartigen Läden bekannt. Es ist mittlerweile in einem Dutzend Ländern in Europa und im Nahen Osten aktiv und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 3 Milliarden Euro. Über ein Viertel davon mit dem Webshop. Im Jahr 2019, als der Online-Verkauf immer wichtiger wurde, musste Tchibo seinen Webshop modernisieren und mit einer neuen Infrastruktur die Performance und Stabilität verbessern. Diese technische Herausforderung bot aber auch die Chance, die Arbeitsweise zu ändern und die eigenen Technologiekompetenzen zu stärken. Das geht nur mit internen Entwicklern und Vertrauen in die eigene Stärke - mehr Eigenverantwortung und Wandel der Organisation.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Praxisbericht
Bühne k6
10:35 – 10:55
Benedikt Stemmildt
Benjamin Brunzel

Enge Zusammenarbeit trotz Homeoffice: Wie Blume2000 mit Mob-Programming seinen Web-Shop erneuert

Praxisbericht
Bühne k1
Benedikt StemmildtFull Stack Lead-Developer und Software Architekt, Blume 2000
Benjamin BrunzelFull-Stack-Entwickler und Speaker mit Begeisterung für Technologie, Architektur und Organisation, iteratec GmbH
Mitten in der Pandemie beginnt Blume2000 mit dem Neubau seiner erfolgreichen
E-Commerce Plattform. Mit Remote-Mob-Programming und neuen Ansetzen zum
Wissenstransfer liefern mehrere Teams den MVP in wenigen Monaten. Erfahre mehr
über das Projekt Setup, wie iteratec die Teams unterstützt, die eingesetzten
Technologien und die Lessons learned einem der spannendsten Hamburger E-Com
Projekte 2021.
Praxisbericht
Bühne k1
10:45 – 11:00
Sandra Müllrick

Citizen Development & Selbstorganisation als Digitalisierungstreiber

Pecha Kucha
Bühne k6
Sandra MüllrickProduct Lead Automation / Collaboration Services, Axel Springer SE
Axel Springer ist ein Konzernverbund über 300 Marken und sehr dezentral organisiert. Damit verfolgen wir die Strategie in der IT-Governance Strukturen zu schaffen und Angebote und Services für Anwender anzubieten, die auch selbstbestimmt nutzbar und erweiterbar sind. Eines der Digitalisierungstrendthemen der IT ist die Prozessautomatisierung. Mit Ansätzen aus der Selbstorganisation und dem Citizen Development bauen wir Wissen und Kompetenzen aus der IT & dem Learning Bereich auf, um Business zu ermöglich selbst mit O365 Anwendungen Apps und Bots zu bauen und weiterzuentwickeln als auch in das Themenfeld RPA einzusteigen. Wie wir das machen und was wird dabei gelernt haben, werde ich im Panel teilen.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Pecha Kucha
Bühne k6
11:00 – 11:15
Peter André Still

Business Transformation – The first 90 days – Executive Fuckups & golden Rules

Praxisbericht
Bühne k1
Peter André StillCEO, Vater Business IT GmbH
Als neuer Executive geht jeder bei der Entwicklung und Umsetzung der Unternehmenstransformation seinen eigenen Weg. Die ersten 90 Tage entscheiden häufig über die weitere persönliche Zukunft im Unternehmen.
In 15 Minuten bekommen Sie schonungslos ehrliche Einblicke aus 10 Jahren Geschäftsleitung. Fünf praxisnahe Regeln helfen Ihnen unter Zeitdruck und hoher Erwartungshaltungen, Ihre Unternehmung durch unübersichtliche Phasen der Transformation zu steuern.
Praxisbericht
Bühne k1
11:00 – 11:15
Inez Tanburah

Das Beste aus zwei Welten – wie übersetzt man den Erfolg von Legacy Systemen in die Welt von heute?

Inspirationsrunde
Bühne p1
Inez TanburahBeraterin für Digitalisierungsprojekte, Cubicl GmbH
Ihr Legacy System hält nicht mit dem Fortschritt Ihres Unternehmens mit? Die komplexen Prozesse in Unternehmen werden häufig von individuellen und hoch spezialisierten Softwarelösungen begleitet. Die Funktionalitäten sind exakt auf die Bedürfnisse ihrer Anwender und des Marktes abgestimmt. Aber auch die beste Lösung altert mit der Zeit. Egal wie innovativ und effizient Ihr Unternehmen heute ist, Legacy Systeme aus einer anderen Welt bremsen Ihren Erfolg. Meist sind das Fehlen nötiger Sicherheitsstandards und mangelnde Integrierbarkeit in neue Prozesse die Hautprobleme. Seien sie beruhigt: Es ist möglich, das Beste aus beiden Welten miteinander zu verbinden und den zukünftigen Unternehmenserfolg zu sichern.
Inspirationsrunde
Bühne p1
11:00 – 11:15
Irena Brechzidis
Alois Krtil

Take care what´s important. Automate the rest

Pecha Kucha
Bühne k2
Irena BrechzidisPower Platform Consultant, Lufthansa Industry Solutions
Alois KrtilModerator, Geschäftsführer des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. und Leiter der Innovations Kontakt Stelle Hamburg
"Take care of what's important. Automate the rest." Unter diesem Motto bewirbt Microsoft seine Workflow Engine Power Automate (früher Microsoft Flow). Doch was genau ist Power Automate und was genau kann ich damit anfangen? Beschränkt sich Power Automate nur auf Office 365 oder geht da vielleicht noch mehr? Diesen Fragen und mehr wollen wir uns in diesem kurzen Vortrag widmen.

Moderiert von Alois Krtil!
Pecha Kucha
Bühne k2
11:00 – 11:15
Ruth Betz

Organisation, Daten, Nutzerzentrierung: Wie wir mit dem Squad-Porsche beim Hamburger Abendblatt auf der Überholspur der digitalen Transformation unterwegs sind

Praxisbericht
Bühne k6
Dr. Ruth BetzGeschäftsleiterin Digital News, Funke Medien Hamburg
Widersprüchliche Ziele, Kompetenzgerangel, Konsolidierungsanforderungen, fehlender Mut: Die Hindernisse auf dem Weg zur digitalen Transformation sind vielfältig. Das Hamburger Abendblatt hat sich auf den Weg gemacht, diese Hindernisse zu überwinden:
Ein Squad mit Vertriebs-, Produkt- und Redaktions-Kollegen arbeitet als Inhouse-Startup daten-inspiriert entlang des Audience Funnels, um neue Digital-Abonnenten für das Hamburger Abendblatt zu gewinnen und zu halten. Eine gemeinsame Mission, klare Rollenverteilungen sowie der allgegenwärtige Wille zur kurzen time-to-market haben zur Beschleunigung aller Prozesse und zu verblüffenden Erfolgen geführt.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Praxisbericht
Bühne k6
11:15 – 12:00
Ute Leitmeier

Virtuell Leadership Management

Praxisbericht
Bühne k1
Ute LeitmeierDipl. Pädagogin Andragogik, consilcom GmbH
Die Digitalisierung erfordert eine veränderte Art von Führung und diese hat Auswirkungen auf die Organisation, das Verhältnis zu den Mitarbeitenden und die Gesundheit aller Beteiligten.
In der virtuellen Arbeitswelt besteht ein hoher Bedarf nach starken Bindungen, nach Teamgeist und vertrauensvoller Zusammenarbeit. Nur psychisch und physisch gesunde Beschäftigte garantieren den wirtschaftlichen Erfolg.
Mit wenigen Modifikationen Ihrer vorhandenen Führungskompetenzen sind sie auch für die virtuelle (digitale) Führungsarbeit vorbereitet.
Praxisbericht
Bühne k1
11:15 – 12:00
Eva Prader
Stefan Beyeler

Zukunft Spital IT: Minimalinvasive Digitalisierung

Fuck-Ups & Fixes
Bühne p1
Eva PraderGeschäftsführerin
Stefan BeyelerCIO, Stadtspital Zürich
Nicht tolle technische Lösungen, sondern Effizienzsteigerung, bessere Behandlungsqualität und Patientennutzen – darum geht es bei der Digitalisierung in Krankenhäusern. Um das zu erreichen, braucht es einen Blick aufs Ganze mit einer minimalinvasiven Implementierung. Minimalinvasiv bedeutet keine Einzellösungen mit radikalen Schnitten, sondern Schritt für Schritt digitalisieren mit dem Patienten im Zentrum. In diesem Vortrag geht es um Fuck-ups und Fixes aus Digitalisierungsvorhaben im Gesundheitswesen und um Werkzeuge, die sich in der Praxis bewähren.
Fuck-Ups & Fixes
Bühne p1
11:15 – 11:30
Thilo Hüllmann
Alois Krtil

Das Potenzial von Kognitiver Prozessautomatisierung in Unternehmen

Pecha Kucha
Bühne k2
Thilo HüllmannCTO, Levity AI GmbH
Alois KrtilModerator, Geschäftsführer des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. und Leiter der Innovations Kontakt Stelle Hamburg
Manuelle und repetitive Aufgaben kosten Mitarbeiter täglich viel Zeit und Nerven. Obwohl Prozessautomatisierungen diese Aufgaben nicht nur abnehmen, sondern auch oft besser, schneller und günstiger erledigen können, gelten viele noch als unautomatisierbar. Meist , wenn ein Prozess kognitive Fähigkeiten erfordert, die aktuell nur vom Menschen erbracht werden können. Beispiel: Die Erkennung von verschiedenen Dokumententypen und Weiterleitung an die Verantwortlichen. Diese kognitiven Entscheidungsprozesse lassen sich mit Hilfe von KI immer einfacher und schneller automatisieren und das, ohne eine Zeile Code zu schreiben. Levity ermöglicht dies für Firmen aller Größen ohne Bedarf von Fachkenntnissen oder -personal.

Moderiert von Alois Krtil!
Pecha Kucha
Bühne k2
11:15 – 12:00
Ruth Betz
Sandra Müllrick
Hanna Huber
Frerk Lätari

Organisation und Transformation von Teams

Panel
Bühne k6
Dr. Ruth BetzGeschäftsleiterin Digital News, Funke Medien Hamburg
Sandra MüllrickProduct Lead Automation / Collaboration Services, Axel Springer SE
Dr. Hanna HuberGroup Vice President Technology Strategy & Governance, Otto Group
Frerk LätariHead of Online Technology Engineering & Integration, Tchibo
Moderiert von Martin W. Puscher!
Panel
Bühne k6
11:30 – 11:45
Stephan Scheele
Alois Krtil

Alles im Fluss – Mit Conversational Workflows gegen die Zeitfresser in Prozessen

Blitzlicht
Bühne k2
Stephan ScheeleGründer & CEO, Revent GmbH
Alois KrtilModerator, Geschäftsführer des Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC) e.V. und Leiter der Innovations Kontakt Stelle Hamburg
Laut Experten trifft die nächste Digitale-Transformations-Welle das Unternehmensinnere. Heterogene IT-Landschaften, veraltete Systeme und operatives Firefighting. Die Folge: Überlastete Mitarbeiter, ineffiziente Prozesse und Fehler in Routinearbeit. Bestehende Datensilos brechen auf, werden mit modernen Cloud-Plattformen verbunden, B2C Usability wird adaptiert. Die Frage: Wie nutzen wir bestmöglich die offenen Bruchstellen, die Zugänglichkeit von Daten und die Technologien, die verfügbar sind? Die Zeit ist reif für eine neue Kategorie von Unternehmenssoftware: Software, die den kooperativen Charakter von Arbeit erkennt, sich an Prozesse hält und unwichtige Dinge automatisiert, sodass Zeit für die wichtigen bleibt.

Moderiert von Alois Krtil
Blitzlicht
Bühne k2
12:00 - 13:30   Pause
13:30 – 14:00
David Ferch

Finde Deinen Platz: Wo ist mein Modern Workplace eigentlich?

Pecha Kucha
Bühne p1
David FerchTeamleiter, Techniker Krankenkasse
"Wo sind hier eigentlich alle hin?“
Man steht auf dem Flur, schaut in leere Büros, findet vereinzelt Mitarbeiter und Kollegen.
„Ach, HomeOffice, anderer Arbeitsort, andere Arbeitszeit!“
Die Arbeitswelt verändert sich und wir sind ein Teil dieser Veränderung. Zusammenarbeit anders denken, in einer digitalisierten Welt, gemeinsam Projekte in virtuellen Teams vorantreiben. Wir müssen uns um 180° drehen, schneller als bisher neue Lösungen ausrollen und dürfen keinen der Menschen im Unternehmen verlieren.
Wie kann das gelingen? Wo müssen wir hinschauen? Was treibt uns und die Menschen an, damit es gelingt und wir weiterhin erfolgreich sind?
Pecha Kucha
Bühne p1
13:30 – 13:50
Jens Werschmoeller
Joachim Albers

Stuck in the Suez – is there a way around it?

Praxisbericht
Bühne k1
Jens WerschmoellerProduct-Owner(-Support) & Business-Analyst, iteratec GmbH
Joachim AlbersHead of Global Tech Products, Kühne + Nagel
Die globalen Lieferketten sind immer stärker voneinander abhängig. Unglückssituationen wie im Suez-Kanal im März 2021 führen noch nach Monaten zu Lieferengpässen und deutlich gestiegenen Frachtraten an den Märkten. Die Kenntnis über die Position, Status und Exceptions der Transporte für Hersteller und Reseller wird dabei immer wichtiger, um diese effizient managen zu können. Hierbei ist die Detail-Sicht auf den konkreten Transport der Fracht d.h. auf Container-Ebene erforderlich. Die Sicht auf die Schiffsrouten ist nicht mehr ausreichend. Wir zeigen die Herausforderungen in diesem Umfeld für ein international tätiges Logistik und Transportunternehmen.
Praxisbericht
Bühne k1
13:30 – 14:00
Christoph Krause
Christian Schmidt

Service 4.0 – Vom digitalen Effizienzwahn zur digitalen Emanzipation

Live Hack
Bühne k2
Christoph KrauseDesigner, Innovations-Coach, Digitalstratege, Servicerebell
Christian SchmidtModerator - IoT Producer, Simplexion GmbH
Die digitalen Buzzwords lauern überall. KI, IOT, Blockchain, Robotic und Co. Wir vereinfachen gern, wenn die Welt komplex wird. Doch es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen „Digitalisierung“ und „digitaler Transformation“. Einen nicht digitalen Mittelstand gibt es längst nicht mehr. Prozessdigitalisierung und digitale Kommunikation sind Alltag. Wir müssen uns nun um die wahre Transformation von Gesellschaft, Wirtschaft und uns Menschen kümmern. Dringend! Was das heißt, zeigt die Keynote vom @servicerebell anhand konkreter Beispiele aus Mittelstand und Handwerk. Was wir wirklich brauchen, ist der kluge Einsatz des Digitalen und die intelligente Gestaltung unserer eigenen digitalen Sinne.
Moderiert von Christian Schmidt!
Live Hack
Bühne k2
13:30 – 13:45
Anke Steinbach
Minou B. Tikrani

Wie Purpose, Nachhaltigkeit und New Work funzen

Inspirationsrunde
Bühne k6
Anke SteinbachCEO, Sustainavigator
Minou B. TikraniModeratorin
Beim Buzzword #inecht Vortrag von Anke Steinbach gibt es drei Buzzwords auf einmal: Purpose, Nachhaltigkeit und New Work. Sie verspricht, in 15 Minuten zu erklären, wie diese zusammenhängen und auch noch funktionieren (= funzen). Gerade junge Menschen suchen heute nach einem Job mit Purpose. Wie verändert die Sinnsuche unsere Arbeit und welche Antworten brauchen Unternehmen? Reichen die gängigen New Work Ansätze aus, um die Sinnsuche und die Veränderungen in der Arbeitswelt wie Digitalisierung und demographischen Wandel zu meistern? Und nachhaltig – sind wir das nicht inzwischen alle privat und auf Social Media? Nun auch noch im Büro? Welche Antworten liefert Nachhaltigkeit für Unternehmen, und für Einzelne?

Moderiert von Minou B. Tikrani!
Inspirationsrunde
Bühne k6
13:45 – 15:00
Alexandra Herget
Minou B. Tikrani

#futopia: Das klimapositive Büro Ideen, Brainstormings, Checklisten

Workshop
Bühne k6
Alexandra HergetGeschäftsführerin, TUTAKA
Minou B. TikraniModeratorin
Wir starten den Workshop mit einem kurzen Check In. Danach geht es weiter mit der Keynote “Das Büro der
Zukunft”. Freut euch auf Best Practices, Inspiration und Anstöße. Es folgt eine #futopia Übung mit allen.
Gemeinsam definieren wir die entscheidenden Trends und Entwicklungen für Büros der Zukunft. Was kann danach
noch kommen? Ein Speed Dating Brainstorming rund um 3 Fragestellungen, die ihr mitbringt (bspw. "Was wäre, wenn alle Mitarbeiter:innen klimaneutral anreisen?" / "Was wäre, wenn alle Produkte, die wir einkaufen nachhaltig
wären?"...). Alexandra von TUTAKA steht dann noch für Fragen & Antworten bereit und gibt euch eine Checkliste
für die Umsetzung eines nachhaltigen Büros mit.

Moderiert wird die Runde von Minou Tikrani!
Workshop
Bühne k6
14:00 – 14:45
Benedikt Jost
Laura Moser
Andreas Hartmann

Mit Guerilla-Taktik zum Agilen Unternehmen

Praxisbericht
Bühne p1
Benedikt JostAgile Coach, mgm consulting partners
Laura MoserHead of Supply Chain Management, Gebrüder Heinemann
Andreas HartmannHead of IT Process Solutions, Gebrüder Heinemann
Agile Transformation ohne Mandat des Vorstands? Wie wir Agilität einfach mal „gemacht“ haben und Business & IT durch neu gewonnene Projektkraft und innovative Teams begeistern – ein Praxisbericht des Handelsunternehmens Gebrüder Heinemann.
Praxisbericht
Bühne p1
14:00 – 14:30
Otto Fitz

Datensilos aufbrechen mit IIoT

Praxisbericht
Bühne k1
Otto FitzIoT Engineer, SVA System Vertrieb Alexander GmbH
Die digitale Transformation fängt beim Menschen an, das ist jedem klar! Aber damit ist es nicht getan, schnell stößt man an die technischen Herausforderungen in seinem proprietären Shopfloor. Der heterogene Maschinenpark und die Kommunikation mit den IT-Enterprise-Systemen blockiert die Optimierung eigener Prozesse. Die Digitalisierung scheitert somit an der Transformation der Kommunikationsschnittstellen und der standardisierten Bereitstellung der Daten. Wie man die proprietäre Kommunikation standardisiert und managed, wird in diesem Vortrag offengelegt. Die hochleistungsfähige on Edge IoT Hardware von Fujitsu trägt dazu bei, die anspruchsvolle Verarbeitung der Datenmengen zu bewältigen
Praxisbericht
Bühne k1
14:00 – 14:15
Marc Delling
Christian Schmidt

Secure Elements – Sicherheit im Internet of Things

True Story
Bühne k2
Marc DellingDirector Products, Silpion IT-Solutions GmbH
Christian SchmidtModerator - IoT Producer, Simplexion GmbH
Security ist kein einfaches Thema. Als Verteidiger steht man einer Übermacht motivierter Gegner gegenüber und nur einer von ihnen braucht einen erfolgreichen Moment um potentiell großen Schaden zu verursachen. Die Strategien erfolgreicher Security sind nicht wie ein Angreifer zu denken, sondern wie viele Angreifer.
Moderiert von Christian Schmidt!
True Story
Bühne k2
14:15 – 14:30
Hartmut Obendorf
Christian Schmidt

NFTs at Scale –Hype, Wahn und Wirklichkeit

Blitzlicht
Bühne k2
Dr. Hartmut Obendorf
Christian SchmidtModerator - IoT Producer, Simplexion GmbH
NFTs (Non-Fungible Tokens) sind der Blockchain-Überraschungshit von 2021. Seitdem im Frühjahr ein NFT-Kunstwerk für 69 Mio. USD verkauft wurde – und damit ein digitales Kunstwerk, welches teuer ist als die Mehrzahl der Kunstwerke in unseren Museen, ist um die Technologie ein Hype entstanden. Doch was ist dran an diesen neuen Heilsversprechen?
In dieser Session soll ein Überblick gegeben werden: Was sind NFTs überhaupt? Warum ist der Handel mit NFTs so explodiert? Was kann man mit NFTs sonst noch so machen und was bedeutet das für mein Geschäft? Mit kollektor.io präsentieren wir zudem ein Hamburger Startup-Produkt, welches NFTs in Zusammenarbeit mit Artists und Hobby-Artists für jeden verfügbar machen möchte.
Moderiert von Christian Schmidt!
Blitzlicht
Bühne k2
14:30 – 15:00
Florian Fay

Was die Natur uns über Unternehmenswachstum lehrt

Praxisbericht
Bühne k1
Florian FayCOO, INCLOUD Engineering GmbH
Unternehmen wollen wachsen. Weil Wachstumsziele erreicht werden müssen, machen viele es auf Teufel komm raus. Wir wollten auch wachsen, jedoch mit einem anderen Ziel. Unser Hauptaugenmerk war es dabei unsere Firmen-Identität beizubehalten und die Qualität im besten Fall noch weiter zu verbessern. Zusammengefasst also gesund und dennoch stark zu wachsen und das in Zeiten von Corona und Homeoffice.
Man lernt am besten von anderen, die die eigene Herausforderung schon erfolgreich gemeistert haben. Und wer könnte gesundes Wachstum besser zeigen als die Natur?! Deshalb haben wir uns von ihr inspirieren lassen und diese Erkenntnisse auf unser Unternehmen angewendet.
Praxisbericht
Bühne k1
14:30 – 14:45
Matthias Bürger
Christian Schmidt

Software für die Hardware oder Hardware für die Software – Wie definiere ich mein Unternehmen und dessen Geschäftsmodell?

Praxisbericht
Bühne k2
Dr. Matthias BürgerSenior-Berater, VDI/VDE-IT
Christian SchmidtModerator - IoT Producer, Simplexion GmbH
Es gibt wohl kaum noch ein Stück Hardware, das völlig ohne Software auskäme. Damit stellt sich für deren Herstellerunternehmen die Frage nach dem eigenen Fokus. Ob sich ein Unternehmen aber als Hardware- oder als Software-Unternehmen versteht, wirkt sich fundamental auf alle Aspekte des Geschäftsmodells aus. Diese scheinbar simple Entscheidung beeinflusst nicht nur das eigene Nutzenversprechen, sondern auch die Wertschöpfung, die Ertragsmechanik und u. U. sogar die Zielgruppe des Unternehmens. Mit der Kinematics GmbH standen meine Mitgründer und ich vor eben dieser Entscheidung. Deren Folgen zeichne ich am Beispiel unseres Robotik-Baukastens Tinkerbots nach und stelle mir dabei die Frage: Was wäre wenn?
Moderiert von Christian Schmidt!
Praxisbericht
Bühne k2
14:45 – 15:15
Christoph Krause
Matthias Bürger
Christian Schmidt

Geschäftsmodelle mit (oder ohne) Smart Things

Panel
Bühne k2
Christoph KrauseDesigner, Innovations-Coach, Digitalstratege, Servicerebell
Dr. Matthias BürgerSenior-Berater, VDI/VDE-IT
Christian SchmidtModerator - IoT Producer, Simplexion GmbH
Wie unterscheiden sich smarte Produkte von herkömmlichen? Welche Anforderungen ergeben sich bei "smart devices" und welche Geschäfts- und Preismodelle bieten sich hier an?
Wir diskutieren in dem Panel Beispiele und Herausforderungen, wenn Geräte vom Einmalkauf zum Gadget mit Abomodell werden.

Moderiert von Christian Schmidt!
Panel
Bühne k2
14:45 – 15:30
Bettina Uhlich
Heinz-Günter Lux

Blockchain – Wirtschaft im Umbruch – Warum die Chemieindustrie dabei der wichtigste Treiber ist

Inspirationsrunde
Bühne p1
Dr. Bettina UhlichCIO, Evonik AG
Heinz-Günter LuxSenior Digital Strategist, Evonik Digital GmbH
Die drängendsten Probleme unserer Zeit: Klima, Umwelt, Korruption, Datensicherheit, neue Finanzierungsquellen für Start-ups und Entwicklungsländer – Blockchain hat auf all diese Probleme eine Antwort! Die Chemieindustrie ist mit allen Industrien weltweit vernetzt und steht vor großen Herausforderungen: Lieferkettengesetz, Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit, Produktnachweis über die gesamte Wertschöpfungskette von den Rohstoffen etc. Kunden müssen sich verlassen können, dass unsere Produkte echt sind und die Produktnachweise nicht manipulierbar sind. Die Gesellschaft erwartet Beiträge zur Nachhaltigkeit und damit zur Klimarettung. Die Blockchain garantiert all das und bietet darüber hinaus nie da gewesene Möglichkeiten Prozesse.
Inspirationsrunde
Bühne p1
15:00 – 15:30
Gerit Günther
Devrim Yilmaz

Brandschutz goes digital – Die Zukunft ist interdisziplinär!

Praxisbericht
Bühne k1
Gerit GüntherHead of Sales B2B | Corporate & Education, Acer Computer GmbH
Devrim YilmazGeschäftsführender Gesellschafter, Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz, Schlüter + Thomsen, Brandschutz GmbH & Co.KG
Brandschutz goes digital - mit RASC! Das Rescue and Safety Control System ist eine Innovation mit großem Potenzial. Anhand der Wunderino Arena Kiel (Ostseehalle) zeigen wir dir, welche Herausforderungen des Brandschutzes durch Technologie gelöst wurden. RASC revolutioniert den Brandschutz und die Möglichkeiten der Gebäudenutzung. Die Mehrzweckhalle bietet Platz für vielseitigen Einsätze, daher gibt es bei 46 Bestuhlungsmöglichkeiten um die 60 Brandszenarien, die im Notfall auf den Großbildschirmen und Door Halos angezeigt werden. Beliebig skalierbar. Kombinierbar mit bestehenden Strukturen – auch in Bestandsgebäuden. Im Normalbetrieb wird das integrierte Signage System für kommerzielle Inhalte genutzt.
Praxisbericht
Bühne k1
15:00 – 15:30
Anke Steinbach
Alexandra Herget
Minou B. Tikrani
Ralf Gmelin

Nachhaltigkeit

Fishbowl
Bühne k6
Anke SteinbachCEO, Sustainavigator
Alexandra HergetGeschäftsführerin, TUTAKA
Minou B. TikraniModeratorin
Ralf GmelinXoros Home GmbH i.Gr.
Fragen Sie die beiden Speakerinnen was Sie bewegt! In einer besonderen Fragerunde im Fishbowl-Format sind Teilnehmer:innen aus dem Publikum eingeladen mit zu diskutieren.

Moderiert von Minou B. Tikrani!
Fishbowl
Bühne k6
15:30 - 16:30   Pause
16:30 – 17:30
Monika Hein

OWN your voice! Mit starker Stimme sprechen

Bühne p1
Dr. Monika Hein
Stimmtechnik kann jede:r lernen. Das ist kein Hexenwerk, - mit etwas Übung kannst du deine Stimme fit machen. Doch Stimme ist nicht nur die Akustik allein. Stimme ist viel mehr - sie kommt von innen heraus und ist das letzte hörbare Ergebnis deines Inneren - wie du für dich sorgst, wie du dich behandelst, wie du mit dir selbst sprichst und nicht zuletzt, wie du denkst. Finde deine eigene Stimme, stärke sie und steh zu den Dingen, die dir wichtig sind!
Bühne p1
16:30 – 16:45
Steffen Schnaufer

Wenn der Hoster das Deployment vermurkst: Sicher in den Cloud-Hafen durch Container-Shipment

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
Steffen SchnauferCTO, Zinitrionic Suisse AG
Neue Software zu entwickeln, flächendeckend auszurollen und kontinuierlich zu aktualisieren war noch nie leicht. Heute erwarten die Anwender zudem immer schneller getaktete Software-Updates, regelmäßige Feature-Enhancements und unmittelbare Bug-Fixes. Denn so kennen sie es von Amazon, Apple & Co. Wie aber kann diese Aufgabe erfüllt werden, wenn IT-Infrastrukturen immer komplexer werden? Und was, wenn der Cloud-Provider regelmäßig das Deployment “sabotiert”? Steffen Schnaufer von Zinitrionic hat die Lösung des Dilemmas bereits im Einsatz und zeigt in diesem Praxisbericht mit Live-Demo, wie die Container-Technologie die Entwicklungsarbeit des Software-Anbieters revolutioniert hat.
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
16:30 – 17:00
Sandra Roggow
Katrin Rhode

#30mit30: Best Practices – Diversity in Unternehmen

Panel
Bühne k6
Sandra Roggow2. Vorstandsvorsitzende, Digital Media Women e.V.
Dr. Katrin RhodeHead of Professional Services, Thoughtworks
Sandra Roggow klärt mit Katrin Rhode von Thought Works im Interview, warum diverse Teams wichtig für Innovationen und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen sind.
Panel
Bühne k6
16:30 – 17:00
Markus Schlobohm
Olaf Rotax

Innovationen in regulierten Märkten: machen, nicht jammern!

Keynote
Bühne k2
Dr. Markus SchlobohmCIO, Techniker Krankenkasse
Olaf RotaxModerator - Founder & CEO, weCooperative eG
Disruption und digitale Transformation machen auch vor regulierten Branchen und Märkten nicht halt. Unternehmen sollten dabei ständig ihre Risiken und Chancen betrachten und das eigene Geschäftsmodell hinterfragen. Oft werden dann einschränkende Rahmenbedingungen als Exkulpation für fehlende Innovationen vorgeschoben und Chancen verpasst. Wir wollen in der Session dieses Thema mit Beispielen beleuchten, Lessons learned aus der Pandemie einbeziehen und am Beispiel der elektronischen Patientenakte zeigen, was auch in regulierten Märkten gelingen kann.

Moderiert von Olaf Rotax!
Keynote
Bühne k2
16:45 – 17:15
Jendrik Schwittay

One Vision. One Device. – Braucht es zukünftig mehr als ein Smartphone?

Jendrik SchwittayMicrosoft Azure Consultant, BECHTLE
Wir schreiben das Jahr 2025. Emma tritt ihren Arbeitstag an. Aber wie sieht ihr Arbeitsplatz aus? Gemeinsam begeben wir uns in die Zukunft, um diese Frage zu beantworten. Unsere ONE DEVICE Vision für 2025 regt zum Nachdenken an. Aber damit nicht genug: in der zweiten Hälfte der Session zerlegen wir das Zukunftsszenario in seine Bausteine. Es wird diskutiert, welche IT-strategischen Ableitungen jeder für sein eigenes Unternehmen treffen kann.
Denn: Wer bereit für morgen sein möchte, muss heute die richtige Richtung einschlagen.
Bühne k1
17:00 – 17:30
Sandra Roggow
Julia Freudenberg
Tereza Iofciu
Ursula Göpfert

#unconsciousBias: Lösungswege, wie man mehr Frauen für die IT gewinnt und hält

Panel
Bühne k6
Sandra Roggow2. Vorstandsvorsitzende, Digital Media Women e.V.
Julia FreudenbergCEO der Hacker School gGmbH
Dr. Tereza IofciuHead Coach Data Science, neuefische
Ursula GöpfertAccount Principal Delivery / Product Owner, Thoughtworks
In der Panel-Diskussion sprechen wir darüber, wie man mehr Frauen für einen Job in der IT gewinnen kann. Dabei zeigen wir Lösungswege für das #unconciousBias Problem und berufliche Karrierewege von unseren Panelistinnen auf. Für interessierte Frauen werden Möglichkeiten und Initiativen vorgestellt, die beim (Quer-)einstieg
unterstützen.
Panel
Bühne k6
17:00 – 17:15
Christoph Schepan
Olaf Rotax

Tradition ist kein Geschäftsmodell: von Startups lernen.

Pecha Kucha
Bühne k2
Christoph SchepanManaging Partner von NCA
Olaf RotaxModerator - Founder & CEO, weCooperative eG
Wer stehen bleibt, wird überholt. Viele gestandene Unternehmen verzetteln sich gnadenlos in internen Strategie Prozessen und endlosen Meetings während in der Zwischenzeit Startups das eigene Geschäftsmodell angreifen und unterwandern. Das geht auch anders! In diesem Vortrag teile ich meine Erfahrungen aus über 10 Jahren Startups und zeige, wie Unternehmen von Startups lernen können, um am Markt zu bestehen.

Moderiert von Olaf Rotax!
Pecha Kucha
Bühne k2
17:15 – 17:30
Alexander Krieg

Agile Lösungsansätze für die Herausforderungen der vernetzen Mobilität

Alexander KriegAgile Branch Manager, borisgloger consulting GmbH
Die Mobilitätsbranche befindet sich in einem Transformationsprozess und vereint viele unterschiedliche Facetten, die es zu beherrschen gilt. Dazu gehören der Bereich der “Intelligenten Verkehrs- und Transportsysteme” (ITS), die durch die Europäische Kommission im Rahmen ihres „Green Deals“ gesetzten politischen Rahmenbedingungen sowie neue Geschäftsmodelle, die um digitale Dienstleistungen und Serviceangebote entstehen. Zudem müssen Bürgerinnen und Bürger stärker und früher denn je in die Entwicklungsstadien neuer Mobilitätsprodukte und Dienstleistungen mit eingebunden werden. Dieser komplexe Anforderungskatalog bedarf ein grundlegender Richtungswechsel zu mehr Agilität innerhalb Behörden, städtischer Unternehmen und Industriepartner.
Praxisbericht
Bühne k1
17:15 – 17:30
Matthias Schulz
Olaf Rotax

Vom traditionellen Familienunternehmen zum Startup für Fortgeschrittene

Praxisbericht
Bühne k2
Matthias SchulzDigital, Innovation & New Business, Otto Krahn Group
Olaf RotaxModerator - Founder & CEO, weCooperative eG
Wie transformiert man einen internationalen Mittelstands-Champion mit über 100 Jahren Geschichte? Die Otto Krahn Gruppe mit Sitz in Hamburg wurde 1909 gegründet und ist als Familienunternehmen traditionellen hanseatischen Kaufmannswerten verbunden sowie dem Streben nach Partnerschaft, Nachhaltigkeit und Innovation. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein gilt es, sich neuen Fragen und Geschäftsfeldern zu öffnen und diese aktiv zu gestalten. Matthias Schulz, Manager Digital, Innovation & New Business, gibt einen Einblick in die Aktivitäten der Unternehmensgruppe, die im Bereich Kunststoff, Chemie und Recycling tätig ist.

Moderiert von Olaf Rotax!
Praxisbericht
Bühne k2
17:30 – 18:30
Peter Eggers

Verhandlungsführung mit Körper, Geist und Stimme

Bühne p1
Peter Eggers
Das ABC der richtigen Vorbereitung ist entscheidend für den Erfolg.
Was ist wirklich wichtig und kostet nicht zuviel Zeit?

Verhandlungen führen aber mit welcher Strategie?
Wann ist die Zeit für Argumente und wann für Lösungsvorschläge?
Welche Verhandlungstechnik ist wann die Beste?

Nachbereiten mit welchen Hilfsmitteln und was sollte auf keinen Fall
vergessen werden?
Bühne p1
17:30 – 18:00
Marcelo Emmerich

Consumer Driven Contracts – Sichere Deployments für das MicroServices-Zeitalter

Praxisbericht
Bühne k1
Marcelo EmmerichCTO, Entwicklungsleiter, Conventic GmbH
Zwischen einem Client (Consumer) und einer Schnittstelle kommt es zu einem Contract, einer Sammlung von Vereinbarungen. Diese beschreiben die Interaktionen zwischen beiden Parteien. Consumer Driven Contracts ist ein Muster, das die Entwicklung aus Sicht des Consumers vorantreibt. Das Tool Pact kommt zum Einsatz, um diese Contracts automatisiert zu prüfen. Microservices sind einzeln deploybare Einheiten und ein Feature kann aus mehreren Microservices bestehen. Somit stellt sich die Frage, wie man beim Deployment sicherstellen kann, dass alle geänderten Microservices untereinander kompatibel sind. Hier liegt die Stärke von CDC und speziell von Pact. Es werden Tools zur Verfügung gestellt, um genau diese Abhängigkeiten automatisiert zu prüfen.
Praxisbericht
Bühne k1
17:30 – 18:00
Annelies Peiner

Brave new work – Thesen für die schöne neue Arbeitswelt

Praxisbericht
Bühne k6
Annelies PeinerCEO, nushu Female Business (nushu GmbH)
Ich kann den Begriff New Work nicht mehr hören. Die Arbeitswelt verändert sich nicht erst seit gestern und schon gar nicht erst mit Corona. Change is good, noch nie wurde auf dem Arbeitsmarkt so viel in Frage gestellt: Werte, Hierarchien, Ziele - das Warum
und die Suche nach dem Sinn sind omnipräsent, Geld muss aber auch verdient werden und dazwischen zerreiben sich Arbeitgebende, Arbeitnehmende und solche, die das noch werden wollen. Für die Solutions formuliere ich meine Thesen für die Zukunft der Arbeit und erkläre, wie für mich eine faire, dynamische und gleichberechtigte Arbeitswelt aussieht.
Praxisbericht
Bühne k6
17:30 – 18:30
Markus Schlobohm
Christoph Schepan
Matthias Schulz
Olaf Rotax

Innovationsstrategien für neue digitale Geschäftsfelder

Panel
Bühne k2
Dr. Markus SchlobohmCIO, Techniker Krankenkasse
Christoph SchepanManaging Partner von NCA
Matthias SchulzDigital, Innovation & New Business, Otto Krahn Group
Olaf RotaxModerator - Founder & CEO, weCooperative eG
Wie kann ein Unternehmen in Innovationen investieren. Eigene Projekte und Ausgründungen? Investitionen in Startups? Oder gibt es noch ganz andere Wege?

Wir wollten die folgenden Fragen beantworten:
_ Welche Ansätze gibt es? Und was sind Vor- und Nachteile?
_ Wie entscheidet man sich und wie priorisiert man die Opportunities im Portfolio?
_ Was sollte man auf gar keinen Fall tun?

Moderiert wird die Runde von Olaf Rotax!
Panel
Bühne k2
18:00 – 18:30
Lucy Larbi

Sichtbarkeit ist der neue Umsatz – werde sichtbar!

Pecha Kucha
Bühne k6
Lucy LarbiManagement Consultant, Borisgloger Consulting GmbH
Bist du als Person curios?
Wer im Business langfristig erfolgreich sein möchte, muss langfristig sichtbar sein. Die VUCA Welt verlangt nicht nur, dass wir ständig auf Veränderung reagieren, sondern auch, dass wir unsere neuen Erkenntnisse zu Expertenwissen umwandeln. Warum du nach innen in dein Unternehmen und nach außen zum Kunden sichtbar werden solltest, erfährst du hier!
Pecha Kucha
Bühne k6
18:00 – 18:15
Rouven Weßling
Clamor Vehring

Spannende, skalierende und disruptive digitale Kundenerlebnisse dank API-first Architektur

Praxisbericht
Bühne k1
Rouven WeßlingDirector of Technology Partnerships, EMEA, Contentful
Clamor VehringRegional Director DACH, Cloudinary
Die heutige digitale Welt baut auf Geschwindigkeit und Agilität. Firmen die schnell überzeugende und personalisierte digitale Lösungen mit reduzierten Kosten liefern, gewinnen Ihre Märkte. Wie tun sie das? Immer häufiger mit einer API-first, oder auch “Headless”, Architektur.

In diesem Talk betrachten wir:
• Wie man komplexe Multichannel Erfahrungen mit einer API-first-Lösungen ermöglicht
• Warum die Kombination von dynamischen Bildern mit einer Multichannel Content Plattform es ermöglicht Kundenprobleme schneller und günstiger zu lösen
• Wie das Zusammenbringen der richtigen Inhalte und visuellen Erlebnisse den Umsatz steigert - es werden echte Fallstudien von Kunden vorgestellt
Praxisbericht
Bühne k1
Donnerstag, 02.09.2021
08:15 – 09:00
Attila Klimmek

AI einfach erklärt: Deep Fake – vom Use Case zur Infrastruktur

Praxisbericht
Bühne k2
Attila KlimmekData Scientist, SVA System Vertrieb Alexander GmbH
Mit AI, Gesichtserkennung und Deep Learning kann das Verhalten berühmter Persönlichkeiten täuschend echt simuliert werden – Deep Fakes auf Basis riesiger Datenmengen. Nur eine Facette von Big Data Analytics, das vor allem einen Wissensvorsprung für Ihr Business bringen kann. Je größer der Datenfluss, desto schneller bremst aber der kleinste Engpass das Projekt aus und leistungsstarke Infrastruktur wird notwendig. Warum in Eigenregie Compute-, Storage-, Netzwerk- und Software-Standardkomponenten integrieren, wenn es schon fertige Lösungen gibt? Und was haben NetApp, All-Flash und NVIDIA mit höchster KI-Performance zu tun – von der Datenerzeugung über die Analyse bis hin zur Archivierung? Wir liefern die Antworten, garantiert ohne Fake!
Praxisbericht
Bühne k2
09:00 – 09:15
Carsten Brosda
Martin W. Puscher

Grußwort zu Tag 2

Bühne k6
Dr. Carsten BrosdaSenator, Behörde für Kultur und Medien Hamburg
Martin W. PuscherModerator
Der zweite Tag der solutions x DILK steht an und wir freuen uns abermals Senator Dr. Brosda als Grußwortredner empfangen zu dürfen. Moderiert wird die Runde von Martin W. Puscher!
Bühne k6
09:15 – 09:45
Benjamin Adrion

Viva con Agua – mehr als eine NGO

Praxisbericht
Bühne k6
Benjamin AdrionCEO, Villa Viva Foundation
Verein, Stiftung, Social Business, Netzwerk, Familie, Arbeitgeber*in – was ist Viva con Agua?
Eines ist sicher, Viva con Agua ist in dem letzten Jahren, wie wir alle, durch eine unfassbare Transformation gegangen. Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen Viva con Agua und Benjamin Adrion. Benjamin Adrion kann manchmal einfach direkter sein und andere Dinge sagen als Viva con Agua. Und trotzdem hängen beide zusammen. Und das wird auch noch lange so bleiben. In Wirklichkeit sind wir viel mehr Organisationsentwicklungs-Experten, als Wasserexperten. Der Weg ist das Ziel. Es gibt keinen Endstein. Der nächste Meilenstein für mich: Dass Viva con Agua afrikanischer wird.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Praxisbericht
Bühne k6
09:45 - 10:00   Pause
10:00 – 10:30
Moritz Stefaner

Das Dataviz Mindset — wie visuelle Daten-Perspektiven unser Denken verändern

Praxisbericht
Bühne k2
Moritz StefanerTruth & Beauty Operator
In Datenwelten Sinn stiften können wir nur, wenn wir diese für Menschen begreifbar und handhabbar gestalten. Dieser Vortrag zeigt uns neue Wege, Daten erhellend und stimulierend erfahrbar zu machen — von interaktiven Erfahrungen über Datenskulpturen bis zu essbaren Diagrammen. Was ist das „dataviz mindset“ — und wie kann es nachhaltige Veränderung in unserem Umgang mit digitaler Information bewirken?
Praxisbericht
Bühne k2
10:00 – 10:45
Peter Hützen

Chef, ich arbeite jetzt auf den Bermudas! – Welche Besonderheiten gibt es, wenn ein MA aus dem Ausland arbeiten möchte?

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
Peter HützenRechtsanwalt und Referent, im Auftrag der Techniker Krankenkasse
Wer braucht noch ein Büro für die Arbeit? Work from anywhere ist die Devise. Die Betriebe und Büros sind auch im 2. Corona-Sommer weiter verwaist. Der Trend zum Homeoffice und mobilen Arbeiten hält an. Jeder dritte Mitarbeiter arbeitet inzwischen ganz oder teilweise mobil. Auch und immer öfter im Ausland. Mit den Füssen im Sand auf den Bermudas und mit dem Laptop virtuell im Büro oder im Videocall hat was. Doch müssen sich Arbeitgeber darauf einlassen? Und wenn ja, was gilt es dabei zu beachten? Wer wo wie mobil arbeiten kann, erfahrt ihr hier.
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
10:00 – 10:15
Mandy Schwerendt
Annette Rabien
Kai-Uwe Gawlik

The Silent Killers of Digital Transformation

Praxisbericht
Bühne p1
Mandy SchwerendtCEO von Lynqtech
Annette RabienHead of Regional Markets bei Expleo
Kai-Uwe GawlikSenior Manager, Business Strategy & Innovation bei Expleo
Ein Erfahrungsaustausch zu den Schattenseiten und wie man sie im Team auflöst.

Mandy Schwerendt, CEO von Lynqtech, Annette Rabien, Head of Regional Markets und Kai-Uwe Gawlik, Senior Manager, Business Strategy & Innovation von Expleo laden zur Gesprächsrunde ein.
Praxisbericht
Bühne p1
10:15 – 10:45
Marko Ilic

Liebe Entscheider, niemand braucht euch! Wie Genossenschaften die Welt neu ordnen

Der heiße Stuhl
Bühne p1
Marko IlicMarketing-Mensch, oose Innovative Informatik eG
Der Wettlauf um die Vorherrschaft im Bildungssektor ist im vollen Gange. Wer wird der Jeff Bezos der Bildung? Wir wollen nicht zugucken und warten, sondern das Zepter selbst in die Hand nehmen. Doch dieses Mal soll alles anders werden. Nicht der eine, große Visionär soll das Geschehen bestimmen und auch nicht der potenteste Investor. Sondern wir alle.
In unserem Unternehmen gibt es schon lange keine Chefs mehr. Keine Unterscheidung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, denn das Unternehmen gehört allen Kolleg*innen. Und auch keine Entscheider, denn alle entscheiden. Was passiert, wenn wir dieses Konzept auf eine ganze Branche anwenden und eine zentrale Bildungsplattform bauen, die ihren Nutzern gehört? Seid von Anfang an dabei!
Der heiße Stuhl
Bühne p1
10:30 – 10:45
Johannes Walter

Alle reden von gesunder Ernährung, nur keiner will MEHR essen! – worauf es wirklich ankommt

True Story
Bühne k2
Johannes WalterNXT:PWR
Heutzutage wird fast Alles „getrackt“ – Kalorien, Schritte, Schlaf… die Nutzung von Fitness – Apps wird sich von 2017
laut Prognose bis zum Jahr 2024 verdoppeln. Doch worauf kommt es beim „Tracken“ eigentlich wirklich
an? Der Personal Trainer und Health – Consultant klärt auf.
True Story
Bühne k2
10:30 – 10:45
Dirk Ploss

Lernen von Startups – geht das wirklich?

Praxisbericht
Bühne k6
Dirk PlossSenior Innovation Manager, Beiersdorf AG
Immer wieder hört man, dass eine Kooperation zwischen Startups und Corporates unschätzbare Vorteile mit sich bringt. Große Unternehmen könnten dadurch agiler werden, Flexibilität und Geschwindigkeit von den Startups lernen und insgesamt zukunftssicherer aufgestellt sein. Ob Hackathons, Acceleratoren oder Idea Labs – „SCC”, Startup Corporate Collaborations liegen voll im Trend. Aber sind die Erwartungen gerechtfertigt? In diesem Impulsvortrag möchte ich von den Erfahrungen aus mittlerweile gut 20 Piloten und Projekten mit Startups berichten. Ob Beteiligung, Kollaboration oder Kundenverhältnis – die Erfolgswahrscheinlichkeit hängt maßgeblich von realistischen Erwartungen und Transparenz ab – auf beiden Seiten.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Praxisbericht
Bühne k6
10:45 – 11:15
Friederike Löwe
Nils Löwe

Digitalisierung & Nachhaltigkeit – Gute oder schlechte Idee?

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
Friederike LöweGeschäftsführerin, Lionizers GmbH
Nils LöweGeschäftsführer, Lionizers GmbH
Digitalisierung ist das mächtigste Werkzeug zur Bewältigung der Klimakrise, dass wir gerade kennen. Aber Digitalisierung verursacht gleichzeitig enorme Schäden. Wie können wir diesen Zwiespalt lösen?
Ist die Blockchain-Technologie böse, nur weil das Bitcoin Netzwerk den Stromverbrauch eines mittelgroßen Staates hat? Reicht es aus, einfach nur alles mit Ökostrom zu betreiben?
Es gibt viele Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Zum Glück haben wir alle es in der Hand, die Digitalisierung zum Guten zu nutzen!
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
10:45 – 11:15
Georg Haupt

Management? – Das ist sowas von 2019!

Inspirationsrunde
Bühne p1
Georg Haupt
Entscheiden und Planen funktioniert häufig recht gut innerhalb eines agilen Teams. Aber teamübergreifendes Koordination gestaltet in der Regel äußerst schwierig. Besonders nach oder während der Transition von „klassischer“ zu „agiler“ Entwicklung bleiben die angestammten Managementrollen auf der Strecke. Ergo: Der Anzug des Managers sitzt im agilen Kontext nicht mehr so gut. Aber warum ist das so? Warum ist Management als Team-/Gruppenleistung, in modernen Organisationen und Teams erfolgreicher, als hierarchisches Management? Lasst uns gemeinsam nach einer Lösung suche, damit wir nicht mehr 2019 sind.
Inspirationsrunde
Bühne p1
10:45 – 11:00
Nima Mehrafshan

Daten und Immobilien – von einem Geschäftsmodell aus dem Labor zu einem das funktioniert

Praxisbericht
Bühne k2
Dr. Nima MehrafshanGeschäftsführer und Head of Data Analytics, PriceHubble Deutschland
Die Immobilienbranche hat ein gespanntes Verhältnis zur Digitalisierung: Einerseits waren Immobilienkleinanzeigen eines der ersten Erfolge des Internets, andererseits sitzt der Glaube tief, dass Expertenwissen um den lokalen Markt nicht digitalisierbar ist. In diesem Umfeld über die letzten 5 Jahre ein KI-basiertes SaaS-Startup für Immobilienprofis aufzubauen hatte seine Tücken. Warum es trotzdem geklappt hat, was dabei schief ging und welche Hürden noch zu nehmen sind, erfahren Sie hier aus erster Hand.
Praxisbericht
Bühne k2
10:45 – 11:00
Jörn Messner

More digital experience, more people centricity

Jörn MessnerCEO, Lufthansa Industry Solutions
Für Jörn steht der Mensch im Vordergrund. Trotz oder gerade wegen des digitalen Wandels ist dieser der Schlüssel zum Erfolg. Wir beherrschen Technologien wie Robotic Process Automation, künstliche Intelligenz und Cloud Computing, doch nur durch den Menschen und sein Know-how entfalten digitale Innovationen ihre Wirkung. Jörn berichtet aus seinen Erfahrungen als Flight Operations Manager bei der Eurowings und als Geschäftsführer der Lufthansa Industry Solutions über die Verflechtung von customer und employee journey sowie die Kernfrage, wie Technologien optimal eingesetzt werden, welche Rahmenbedingungen erforderlich sind, um den unterschiedlichen Bedürfnisse von Mitarbeitenden und Kunden zu dienen.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Keynote
Bühne k6
11:00 – 11:15
Martin Pompéry

sine.foundation – Datenkooperation zwischen Unternehmen

True Story
Bühne k2
Martin PompéryCo-Chairman der SINE e.V.
True Story
Bühne k2
11:00 – 12:00
Dirk Ploss
Jörn Messner

Wie gelingt die Transformation im Konzern?

Panel
Bühne k6
Dirk PlossSenior Innovation Manager, Beiersdorf AG
Jörn MessnerCEO, Lufthansa Industry Solutions
Wie kann digitale Transformation gelingen - unsere Speaker:innen haben ihre jeweiligen Antworten gegeben, fassen wir zusammen:

_ Was sind organisatorische Voraussetzungen?
_ Welche Verantwortung müssen Fachbereiche übernehmen? Wo muss die IT los lassen?
_ Was habt ihr auf dem Weg gelernt?

Was sind Eure Top 3 Empfehlungen an das Publikum?

Moderiert von Martin W. Puscher!
Panel
Bühne k6
11:15 – 11:45
Stephan Roth

Innovation auf Knopfdruck? Vergesst es!

Inspirationsrunde
Bühne p1
Stephan RothTrainer, Berater und Coach, oose Innovative Informatik eG
Ganz sicherlich gibt es so etwas auch in Deinem Unternehmen: Einen „Innovation Hub“, der „Innovation Space“, eine Garage, einen „Research Incubator“… Diese wie Raumschiffe anmutenden, fast schon Fremdkörper-artigen Zonen oder Bereiche; diese Orte, wo ein Team ausgesuchter Querdenker (Uff, vor Corona war das noch ein positiv konnotierter Begriff) neue, möglichst disruptive Produktideen entdecken sollen. Ausgestattet mit coolen Designer-Möbeln, den obligatorischen Kicker-Tisch und die Wände gepflastert mit bunten Haftnotizen, gilt es, die Zukunft des Unternehmens in einem immer dynamischeren Markt zu sichern. Das Problem : Innovationen auf Knopfdruck funktionieren leider nur sehr selten. Man kann sie nicht erzwingen. Darüber müssen wir reden!
Inspirationsrunde
Bühne p1
11:15 – 12:00
Karen Walkenhorst

Führungskräfte – braucht’s uns noch?

Praxisbericht
Bühne k1
Karen WalkenhorstMitglied des Vorstands, Techniker Krankenkasse
• Veränderungsdynamik und Komplexität bedürfen neuer Organisationsformen, Entscheidungsstrukturen und Arbeitsformen. Agilität ist dafür eine Antwort. Dabei ist Agilität mehr als Methodik; sie erfordert auch eine andere Haltung.

• Flexibilisierung der Arbeit und der Organisation ist das Ziel. Die Veränderungsbereitschaft und die Lernfähigkeit der Menschen müssen dafür gestärkt werden, durch eine Unternehmenskultur, die Sicherheit gibt und Neugierde weckt.

• Wir erleben eine starke Veränderung unserer Arbeits- und Lebenswelten. Das New Normal ist kein zurück. Wie Zusammenarbeit und Führung zukünftig aussehen wird, wissen wir heute nicht, aber wir können es gestalten.
Praxisbericht
Bühne k1
11:15 – 11:30
Thomas Euler

Tokenizing the sports ecosystem: Profisport auf der Blockchain

Bühne k2
Thomas EulerGardener, founder (and CEO), Liquiditeam GmbH
Liquiditeam bringt den Profisport auf die Blockchain, u.a. mit Borussia Dortmund und NBA-Star Dennis Schröder. Aber warum? Und was können Sie davon für Ihre Branche lernen?
Blockchain ist Technologie für heterogene Ökosysteme. Der Profisport ist genau das. Thomas Euler, einer der Founder des Braunschweiger Startups, erzählt, wie Liquiditeam vorgegangen ist, um seine Blockchain-basierte Fan-Plattform zu entwickeln und erklärt, unter welchen Bedingungen Blockchain seine Stärken ausspielen kann.
Das ist nicht nur interessant für Sportbegeisterte, sondern auch für all jene, die verstehen wollen, ob Blockchain für sie relevant sein sollte oder nicht.
Bühne k2
11:45 – 12:00
Edriss Popal

HR 4.0: Digitalisierung wird einfacher. Und nützlicher.

Keynote
Bühne p1
Edriss PopalSenior Account Executive DACH, Personio GmbH
Digitalisierung ist keine Wahlmöglichkeit, sondern eine Entscheidung, die vom Markt – den Bewerbern und Mitarbeitern – vorgegeben wird.
Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet unaufhaltsam voran. Nachdem zahlengetriebene Abläufe wie Buchhaltung und Controlling in den meisten Firmen schon seit Jahrzehnten mit Unterstützung von Software abgewickelt werden, wurden in den letzten Jahren auch die Prozesse in Bereichen wie Marketing und Sales zunehmend digitalisiert. Wie steht es jedoch um die Personalabteilung, die sich, nicht zuletzt aufgrund von Veränderungen am Arbeitsmarkt und dem “war for talents”, von einer unterstützenden Funktion zur Kernfunktion erfolgreicher Unternehmen entwickelt hat? Wo steht HR 4.0
Keynote
Bühne p1
12:00 - 13:30   Pause
13:30 – 14:00
Daniel Frühwirth

Self-Service statt Prozesschaos: Durch smarte Automation zur smarten Organisation

Flipped learning
Bühne p1
Daniel FrühwirthPortfolio Manager Digital Workspace & Enterprise Applications, Experis GmbH
Mal Hand aufs Herz: Wer mag manuelle Prozesse? Niemand. Fehleranfällig, redundant und langsam. Dennoch sind trotz Digitalisierung die meisten Geschäftsprozesse in Unternehmen immer noch fest in manueller Handarbeit. Doch wie sehen vollautomatisierte Lösungen aus? Und wie können Sie in Ihrem Unternehmen den Start-Button für flexible und schnelle Prozesse aktivieren? Experte Daniel Frühwirth zeigt Ihnen, wie Sie mit einer integrierten Automationsplattform wie M365 oder SAP Business Technology den smarten Prozessturbo zünden - und gleichzeitig noch Resilienz und Compliance im Unternehmen steigern. Ist Ihre Organisation schon smart genug? Wenn nicht, sind Sie nach diesem Slot auf dem besten Weg dorthin.
Flipped learning
Bühne p1
13:30 – 14:00
Tobias Seikel
Doreen Hotze

Build something the planet needs – Investieren in nachhaltige Geschäftsmodelle!

AMA (ask me anything)
Bühne k6
Tobias SeikelCo-Founder & Partner, Planet A
Doreen HotzeStellv. Geschäftsführerin, Handelskammer Hamburg
Tobias hat Planet A mit der Überzeugung gegründet, dass Umweltprobleme zu den drängendsten Herausforderungen unserer Zeit gehören und man diesen am besten mit Unternehmertum unterstützt durch Wissenschaft begegnen kann. Warum er so denkt, warum dafür wenig Zeit bleibt und was das für Chancen bietet, beleuchtet Tobias kurz, bevor er anschließend versucht auf alle potentiellen Fragen aus dem Auditorium offen zu antworten.

Moderiert wir die Runde von Doreen Hotze!
AMA (ask me anything)
Bühne k6
13:30 – 14:00
Gerit Günther
Devrim Yilmaz

Brandschutz goes digital – Die Zukunft ist interdisziplinär!

Praxisbericht
Bühne k1
Gerit GüntherHead of Sales B2B | Corporate & Education, Acer Computer GmbH
Devrim YilmazGeschäftsführender Gesellschafter, Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz, Schlüter + Thomsen, Brandschutz GmbH & Co.KG
Brandschutz goes digital - mit RASC! Das Rescue and Safety Control System ist eine Innovation mit großem Potenzial. Anhand der Wunderino Arena Kiel (Ostseehalle) zeigen wir dir, welche Herausforderungen des Brandschutzes durch Technologie gelöst wurden. RASC revolutioniert den Brandschutz und die Möglichkeiten der Gebäudenutzung. Die Mehrzweckhalle bietet Platz für vielseitigen Einsätze, daher gibt es bei 46 Bestuhlungsmöglichkeiten um die 60 Brandszenarien, die im Notfall auf den Großbildschirmen und Door Halos angezeigt werden. Beliebig skalierbar. Kombinierbar mit bestehenden Strukturen – auch in Bestandsgebäuden. Im Normalbetrieb wird das integrierte Signage System für kommerzielle Inhalte genutzt.
Praxisbericht
Bühne k1
13:30 – 14:00
Jürgen Schmidt

Cybercrime – die immer noch unterschätzte Gefahr

Keynote
Bühne k2
Jürgen SchmidtLeiter, heise Security
Die Bedrohung durch Cybercrime hat sich in den letzten Jahren von einem ernsten Problem zu einer existentiellen Bedrohung für Unternehmen entwickelt. Was steckt dahinter und wie kommt es eigentlich, dass die Kriminellen immer „besser“ werden?

Moderiert von Martin W. Puscher!
Keynote
Bühne k2
14:00 – 14:15
Jannis Stegmann

Schluss mit Datensilos: Unternehmensdaten ohne Rip und Replace zusammenführen

Praxisbericht
Bühne k1
Jannis StegmannSales Engineer, InterSystems GmbH
Umfragen von Analysten bestätigen regelmäßig, dass Unternehmen branchenübergreifend nicht nur mit wachsenden Datenmengen konfrontiert werden, sondern sie diese häufig auch nicht optimal nutzen können. Datensilos verhindern einen übergreifenden Zugriff auf relevante Daten und schränken so z.B. auch den Einsatz moderner Analysetools oder Technologien wie KI und ML ein. Etablierte Lösungen wie Data Lake oder Data Virtualization greifen oft zu kurz und können nur punktuell helfen. Doch man muss bewährte Altsysteme nicht zwingend durch etwas vollkommen Neues ersetzen. Mit einer Smart Data Fabric gelingt der Zugriff auf alle Daten ganz ohne Rip und Replace. Wie das schnell und effizient gelingen kann, zeige ich Ihnen gerne in diesem Vortrag auf.
Praxisbericht
Bühne k1
14:00 – 14:30
Hendrik Lösch

Vom Monolith zum Modulith – Eine Fallstudie aus der Industrie

Praxisbericht
Bühne p1
Hendrik LöschManagement Consultant & Softwarearchitekt, ZEISS Digital Innovation
Monolithische Softwaresysteme gelten als zu komplex, zu träge und zu schwer zu ändern. In dieser Session wollen wir daher anhand eines realen Projekts aus der Halbleiterindustrie betrachten, welche Herausforderungen bei der Restrukturierung eines solchen Monolithen lauern. Hierzu wird auf das Teamsetup, die Migrationsstrategie und wichtige Detailentscheidungen eingegangen. Ziel ist es dabei, mögliche Muster und Vorgehen zu bewerten und einen Erfahrungsaustausch anhand realer Rahmenbedingungen zu erlauben.
Praxisbericht
Bühne p1
14:00 – 14:15
Philipp Kalweit

WTF – wir sind gehackt! Was durchlebt ein Unternehmen bei einem Cyber-Angriff und wie kann man sich schützen? Fallbeispiel: Ransomeware Kaseya

True Story
Bühne k2
Philipp KalweitGeschäftsführer, Kalweit ITS GmbH
IT-Sicherheit ist unabdingbar – das weiß jedes Kind. Aber was genau durchlebt ein Unternehmen bei einem Cyber-Angriff und wie können sich Unternehmen schützen?

Wir haben einen solchen Fall begleitet. Ich plaudee ein bisschen aus dem Nähkästen und zeigen am Fallbeispiel des Verschlüsselungstrojaners Kaseya wie Unternehmen so bei einem Angriff reagieren und vor allem was ich daraus gelernt habt. Wir sprechen über IT-Notfallmanagement, wie man sich in einer solchen IT-Krise am besten verhält und was man noch alles so darüber wissen möchte.

Moderiert von Martin W. Puscher!
True Story
Bühne k2
14:15 – 14:45
Thomas Trier

Virtuelle Kollaboration – richtig gut gelöst

Praxisbericht
Bühne k1
Thomas TrierSenior Consultant und Datenschutzbeaftragter
Flexibel, mobil, weltweit: Der „virtuelle Austausch“ ist im Arbeitsalltag inzwischen normal. Das Potential „virtueller Zusammenarbeit“ bleibt hingegen häufig noch ungenutzt. Dabei entsteht erst in der Kollaboration die so wichtige Gruppendynamik. Erfahren Sie im Vortrag wie mit gut gelöster Kollaboration virtuelles Arbeiten effektiver, nachhaltiger und damit auch erfolgreicher werden kann.
Praxisbericht
Bühne k1
14:15 – 14:30
Christian Schiller
Doreen Hotze

Stopping plastic pollution with technology – ein Werkstattbericht wie wir mittels Digitalisierung Umweltverschmutzung und Industrieträgheit begegnen

Praxisbericht
Bühne k6
Christian SchillerFounder & CEO, cirplus
Doreen HotzeStellv. Geschäftsführerin, Handelskammer Hamburg
Deutschland feiert sich als Recycling-Weltmeister, hinkt aber beim Plastik total hinterher. Recyclte Kunststoffe aus
den Gelben-Sack-Abfällen machen nur knapp 6 Prozent der verarbeiteten Kunststoffmenge in Deutschland aus, obwohl das Verpackungsgesetz eine Recyclingquote von 63 Prozent bis 2022 vorsieht. Und warum landen immer noch so viele Abfälle in den Weltmeeren? Für Recycling-Unternehmen extrem schwierig, konsistente Kunststoffqualitäten für hochwertige Anwendungen herzustellen. Das macht den Griff zu der Neuware in der Regel viel günstiger. Das wirkt paradox, denn der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, dass recycelte Ware
günstiger sein muss als Neuware. Ist aber leider nicht so.

Moderiert wir die Runde von Doreen Hotze!
Praxisbericht
Bühne k6
14:15 – 15:00
Andreas Johannsen

IT-GRC in einer vernetzten Welt ganzheitlich aufsetzen – Bremst ihr CIO noch?

Prof. Dr. Andreas JohannsenInstitutsleiter, Institut für Betriebliche Integration und Digitalisierung der TH Brandenburg
Digitalstrategien erfordern zunehmend die stärkere digitale Vernetzung der Akteure untereinander. Dabei erfordert das agile Aufsetzen und Betreiben gemeinsamer digitaler Lösungen und Kooperationen in der Cloud eine hohe Cloud-basierte Kooperationsfähigkeit, als Summe aller Kompetenzen von Organisationen, Wertschöpfung in Form von gemeinsamen Produkten oder Services unter Nutzung und Gestaltung digitaler Plattformen zu organisieren. Hier stehen die eigenen und oft statischen Regeln und Strukturen der IT-Governance sowie des IT-Risk und IT-Compliance Managements im Wege.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Pecha Kucha
Bühne k2
14:30 – 15:15
Stephan Stapel

Cloud als Motor einer modernen Organisation

Praxisbericht
Bühne p1
Stephan StapelHead of Customer Solutions, Hermes Germany GmbH
Hypes kommen, Hypes gehen. Es gibt viele Versprechungen, Buzzwords werden inflationär verwendet und verschwinden dann wieder. Im schlimmsten Fall hinterlassen sie nur verbrannte Erde. So auch "Cloud"... Viele Unternehmen setzen sich damit auseinander und ich erkläre, warum es bei der "Cloud" anders sein kann. Warum hat Cloud die Sprengkraft, Dinge grundsätzlich zu verändern? Welche Rahmenbedingungen helfen, einen möglichst großen positiven Effekt zu gewinnen?
Praxisbericht
Bühne p1
14:45 – 15:30
Peter Hützen

Chef, ich arbeite jetzt auf den Bermudas! – Welche Auswirkungen hat ein Homeoffice aus dem Ausland auf die Sozialversicherung?

Keynote
Bühne k1
Peter HützenRechtsanwalt und Referent, im Auftrag der Techniker Krankenkasse
Wer braucht noch ein Büro für die Arbeit? Work from anywhere ist die Devise. Die Betriebe und Büros sind auch im 2. Corona-Sommer weiter verwaist. Der Trend zum Homeoffice und mobilen Arbeiten hält an. Jeder dritte Mitarbeiter arbeitet inzwischen ganz oder teilweise mobil. Auch und immer öfter im Ausland. Mit den Füssen im Sand auf den Bermudas und mit dem Laptop virtuell im Büro oder im Videocall hat was. Doch müssen sich Arbeitgeber darauf einlassen? Und wenn ja, was gilt es dabei zu beachten? Wer wo wie mobil arbeiten kann, erfahrt ihr hier.
Keynote
Bühne k1
14:45 – 15:00
Ana Selina Haberbosch
Doreen Hotze

Vom Produktursprung ins Supermarktregal – Lieferkettentransparenz als USP

Pecha Kucha
Bühne k6
Ana Selina HaberboschCEO & Co-founder, seedtrace GmbH
Doreen HotzeStellv. Geschäftsführerin, Handelskammer Hamburg
Nachhaltige Bedingungen entlang der Lieferkette – unmögliches Ziel oder Chance? Der Trend ist eindeutig; immer mehr Menschen wollen bewusstere Kaufentscheidungen treffen. Allerdings mangelt es an Vertrauen und Verständnis für die komplexen Prozesse entlang der Kette. Wir diskutieren anhand konkreter Beispiele, wie Technologie als Hebel für Kooperation sowie Rückverfolgbarkeit dienen und die Brücke zu Konsument*innen schlagen kann. Wie können wir über Storytelling hinausgehen? Soziale und ökologische Wirkung nachweisen? Vertrauen schaffen und uns von Greenwashing distanzieren?
Nachhaltigkeit ist ein immerwährender Prozess. Starten wir also Schritt für Schritt; vom Ursprung bis ins Supermarktregal.

Moderiert wir die Runde von Doreen Hotze!
Pecha Kucha
Bühne k6
15:00 – 15:15
Helen Tacke
Doreen Hotze

Wie können Unternehmen wirtschaftliche und nachhaltige Ziele vereinen? Was sind die relevanten Metriken, um die Dimension Nachhaltigkeit in der Organisation abzubilden und es zu einem wirklichen Management-Thema zu machen?

Praxisbericht
Bühne k6
Helen TackeCEO, Cozero Berlin
Doreen HotzeStellv. Geschäftsführerin, Handelskammer Hamburg
Was bedeutet eigentlich Klimaneutralität und wie können Unternehmen diese kurz-, mittel- und langfristig erreichen? Klimaneutralität von Unternehmen muss entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette betrachtet werden – dafür müssen ganzheitlich Emissionen bilanziert werden und relevante Partner miteinbezogen werden. Dabei ist der Erfolgsschlüssel, dass Unternehmen wirtschaftliche und nachhaltige Ziele vereinen und relevante Metriken definieren, um die Dimension Nachhaltigkeit in der Organisation abzubilden und zu einem wirklichen Management-Thema zu machen. Im Fokus steht dann die nachhaltige Reduzierung von Emissionen entlang der Wertschöpfungskette.

Moderiert wir die Runde von Doreen Hotze!
Praxisbericht
Bühne k6
15:00 – 15:15
Sascha Bolmer
Burkart Kühn

Wurde das Firmennetzwerk schon gehackt? Praxis: Network Security Monitoring und AV Bypass

Praxisbericht
Bühne k2
Sascha BolmerGeschäftsführer, Alphasolid IT GmbH
Burkart KühnGeschäftsführer, Haystacks GmbH
Woran und wie schnell erkenne ich, ob das Firmennetzwerk gehackt wurde? Endpoint Security alleine reicht nicht aus. Wir zeigen am Beispiel von Antivirus Bypass Methoden, das die Endpoint Security ausgehebelt werden kann und ein NSM Sensor (Network Security Monitoring) hier in kürzester Zeit Alarm schlagen kann. Wichtig ist, dass Gegenmaßnahmen frühestmöglich ergriffen werden, um größeren Schaden zu verhindern.
Moderiert von Martin W. Puscher!
Praxisbericht
Bühne k2
15:15 – 15:30
Robert Heinecke
Doreen Hotze

Breeze Technologies – Daten und KI gegen Luftverschmutzung

Pecha Kucha
Bühne k6
Robert HeineckeFounder & CEO, Breeze Technologies
Doreen HotzeStellv. Geschäftsführerin, Handelskammer Hamburg
Breeze Technologies ist ein führender Anbieter von modernen Luftqualitätssensoren, -daten und -analysen. Als Hamburger Startup arbeitet es mit Städten und Unternehmen weltweit zusammen, um hochlokale Luftqualitätsdaten zu erfassen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Breeze-CEO Robert Heinecke zeigt in diesem Impuls auf, wie das Unternehmen in der Lage war, mit Hilfe von modernen Technologien wie Künstlicher Intelligenz Luftqualitätsmessungen 1.000 Mal günstiger und Messgeräte 50.000 Mal kleiner als die bisherigen Marktstandards zu machen, und spricht über Breeze’s Vision zum zukünftigen Einsatz der Luftqualitätsdaten.

Moderiert wir die Runde von Doreen Hotze!
Pecha Kucha
Bühne k6
15:15 – 15:30
Benjamin Dunisch

Spotifys Backstage – From stuck to unstuck Effizientere Entwicklung von Versicherungs-Services mit der SDA Plattform

Pecha Kucha
Bühne p1
Benjamin DunischPO – Product Owner Backstage, SDA SE Open Industry Solutions
Dynamische Märkte und wachsende Kundenanforderungen – Hat ihr Unternehmen das Zeug dazu? Die SDA Plattform befähigt Sie dazu, Services (wie z.B. eine Chat Funktion) die bereits am Markt getestet sind, schnell und sicher ihn Ihr Leistungsportfolio zu integrieren und an Ihre Kunden auszurollen. Wie genau das funktioniert und welche zentrale Rolle Spotifys Backstage dabei spielt, erfahren Sie im Vortrag von Benjamin Dunisch, Product Owner bei der SDA SE Open Industry Solutions.
Pecha Kucha
Bühne p1
15:30 - 16:30   Pause
16:30 – 17:00
Lina Maria Kotschedoff
Michael Trautmann

The Power of Emotions – Warum es so wichtig ist, alle Emotionen bei sich un dim Team ernst zu nehmen, um echt eHigh Performance abzurufen

Inspirationsrunde
Bühne k6
Lina Maria KotschedoffLeadership, Personal Growth & Business Coach, Social Activist und Gründerin, purpose.hub® und Blindspot.coaching®
Dr. Michael TrautmannCo-Founder New Work Masterskills GmbH
Emotionen, Emotionale Intelligenz usw. - Wem ist das Wort mit "E" noch nicht begegnet? Wir kennen es alle und gehen damit alle anders um. Treffen nun mehrere Menschen aufeinander mit unterschiedlichen Emotionsrealitäten und -strategien, kommt es nicht selten zu Missverständnissen oder angespannten Teamsituationen. Lina Maria bringt Ansätze und Perspektiven aus dem Umgang mit Emotionen mit. Im Kern steht Emotional Leadership, welches die Achterbahn der Emotionen in Teamprozessen zu einer Quelle für Stärken und Ideenreichtum macht. Neben Ansätzen von Experten bringt sie ebenfalls ihre Beobachtungen aus ihrem Arbeitsalltag als Deutsch-Brasilianerin und ihren Lebenserfahrungen als faste Blinde mit auf die Bühne.
Moderiert von Michael Trautmann
Inspirationsrunde
Bühne k6
16:30 – 17:00
Ilona Baldus
Ralf Stemmer

Mit Business Intelligence Antworten bieten, bevor Fragen entstehen

Bring your problem / Experten-Werkstatt
Bühne p1
Dr. Ilona BaldusSenior Consultant, ERGON Datenprojekte GmbH
Ralf StemmerManaging Consultant, ERGON Datenprojekte GmbH
Reports, Dashboard und Listen liefern viele bunte Informationen. Aber können Sie auch Antworten auf Fragen geben, die noch nicht gestellt wurden? Unser Team geht auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Daten ein. Gerne stellen sich unsere Experten auch den Fragen aus dem Publikum. Diese können eher allgemein Natur oder bis hin zu Ihren sehr speziellen Themenstellungen sein. Wir widmen uns Ihren Problemstellungen.
Bring your problem / Experten-Werkstatt
Bühne p1
16:30 – 18:00
Moritz Stoll
Sandra Müllrick
Marko Ilic

Wie Tech & Tools uns zu erfolgreicher und nachhaltiger Arbeitsleistung boosten

Bühne k1
Moritz StollNETZPILOTEN AG
Sandra MüllrickProduct Lead Automation / Collaboration Services, Axel Springer SE
Marko IlicMarketing-Mensch, oose Innovative Informatik eG
In Firmen aller Arten und Größen arbeiten Menschen miteinander. Dabei entstehen überall ähnliche und doch ganz unterschiedliche Herausforderungen für Führungskräfte. Wie sollten Teams organisiert werden? Wie am besten transformiert? Wie übernehmen einzelne Teams die Ziele des eigenen Unternehmens? Das ist insbesondere für sehr große Firmen eine gar nicht so leicht zu beantwortende Frage. Um diesen Fragen näher zu kommen, zeichnet der Netzpiloten-Podcast „Tech & Trara“ mit Moritz Stoll live vor Publikum eine Folge mit Dr. Sandra Müllrick, Product Lead Automation/Collaboration Services bei Axel Springer SE und Marko Ilic, Marketing Mensch bei oose Innovative Informatik eG, auf. Ihr könnt dabei sein, zuhören, mitdenken und eure Fragen stellen!
Bühne k1
16:30 – 17:00
Martin Kleppe

Digitale Zwillinge – Ein Überblick über technische Möglichkeiten

True Story
Bühne k2
Martin KleppeHead of Development, Ubilabs
Interaktive Karten waren die ersten digitale Zwillinge unserer Welt. Seitdem Google Maps damit begonnen hat, diese Daten auch Endkunden zur Verfügung zu stellen, ist die Anzahl der Informationen und Anwendungen rasant gestiegen.

Was früher nur eine flache Ansicht von oben war, ist heute für den Nutzer auch in Augmented Reality erlebbar. Große Mengen von dynamischen Sensordaten werden in der Cloud prozessiert und fließen zudem in das dreidimensionale Abbild der realen Welt ein.

Dieser Vortrag zeigt, wie schnell sich digitale Karten in den letzen Jahren entwickelt haben und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Moderiert von Martin W. Puscher!
True Story
Bühne k2
17:00 – 17:30
Hinnerk Smolka
Michael Trautmann

Brutale Realität – Teams beweisen sich im Stress

Keynote
Bühne k6
Hinnerk SmolkaTeam-Coach, Smolka-Teamcoaching
Dr. Michael TrautmannCo-Founder New Work Masterskills GmbH
In der Alltagsrealität von Teams wirkt sich Stress als destruktive Dynamik aus. Über offensichtliche und für alle im Team bekannte Dynamiken wird nicht gesprochen, weil man Konflikte vermeiden möchte. Dieser Mechanismus führt zu einer Entfremdung, reduziert die Effektivität von Kommunikation und führt schließlich zu einer Leistungsreduktion jedes Teams. Stress zu identifizieren und damit umzugehen führt zu produktiven Arbeitsbeziehungen. Führungskräfte und Teammitglieder haben ein enormes Potential, sie wissen nur leider nicht es so zu heben, dass es im höchsten Moment des Stresses sich realisiert. Im Team erfolgreich zu sein, bedeutet Stress gemeinsam zu begegnen! Wie können Teams im Stress bestehen?

Moderiert durch Michael Trautmann!
Keynote
Bühne k6
17:00 – 17:15
Anja Voigtländer

Digitaler Zwilling für HAMBURG WASSER – einfach mal machen, könnte ja gut werden!

Praxisbericht
Bühne k2
Anja VoigtländerLeiterin Service Anlagendokumentation, HAMBURG WASSER
Die Themen Digitalisierung und Building Information Modeling bieten viel Platz für theoretische Ansätze. Das Projekt Digitaler Zwilling verlässt die Theorie. Motto: „einfach mal machen“ Wir haben mit dem, was wir wussten losgelegt und viele wertvolle Erfahrungen während des Tuns gemacht. Was dabei herausgekommen ist? Ein Produkt, das das Kollegium begeistert! - Denn mit dem Digitalen Zwilling werden wertvolle Informationen zusammengeführt und intuitiv über eine 3D Visualisierung der Anlagen zugänglich gemacht. Warum ist das wichtig? HAMBURG WASSER betreibt langlebige Anlagen verschiedenster Arten. Damit ergeben sich Herausforderungen: viele verschiedene Akteure und Informationsquellen. Beides wird durch den Digitalen Zwilling vernetzter.
Praxisbericht
Bühne k2
17:00 – 17:15
Rouven Weßling
Clamor Vehring

Spannende, skalierende und disruptive digitale Kundenerlebnisse dank API-first Architektur

Praxisbericht
Bühne p1
Rouven WeßlingDirector of Technology Partnerships, EMEA, Contentful
Clamor VehringRegional Director DACH, Cloudinary
Die heutige digitale Welt baut auf Geschwindigkeit und Agilität. Firmen die schnell überzeugende und personalisierte digitale Lösungen mit reduzierten Kosten liefern, gewinnen Ihre Märkte. Wie tun sie das? Immer häufiger mit einer API-first, oder auch “Headless”, Architektur.

In diesem Talk betrachten wir:
• Wie man komplexe Multichannel Erfahrungen mit einer API-first-Lösungen ermöglicht
• Warum die Kombination von dynamischen Bildern mit einer Multichannel Content Plattform es ermöglicht Kundenprobleme schneller und günstiger zu lösen
• Wie das Zusammenbringen der richtigen Inhalte und visuellen Erlebnisse den Umsatz steigert - es werden echte Fallstudien von Kunden vorgestellt
Praxisbericht
Bühne p1
17:15 – 17:30
Holger Prang

Digitale Stadt der Zukunft

Holger PrangData Science Lead, HafenCity Hamburg
Um den Herausforderungen des künftigen urbanen Wachstums begegnen zu können, stützen sich Städte weltweit auf Chancen, die sich aus technologischen Innovationen ergeben.

Wir diskutieren wie Projekte in enger Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft durchgeführt werden können.

Und fragen uns welche Rolle dabei neue Werkzeuge und insbesondere digitale Stadtmodelle, deren Grundlage urbanen Daten sind, Entwicklungen transparenter, effizienter und gerechter als Gesellschaft zu gestalten.

Wie können wir mit offenen Daten und partizipativen Prozessen die Zugänglichkeit zu Dienstleistungen und Entscheidungsprozessen in der Breite erhöhen und neue Möglichkeiten für Bürger und Wirtschaft schaffen?
Collider
Bühne k2
17:30 – 17:45
Lina Maria Kotschedoff
Hinnerk Smolka
Michael Trautmann

Leadership Collider

Collider
Bühne k6
Lina Maria KotschedoffLeadership, Personal Growth & Business Coach, Social Activist und Gründerin, purpose.hub® und Blindspot.coaching®
Hinnerk SmolkaTeam-Coach, Smolka-Teamcoaching
Dr. Michael TrautmannCo-Founder New Work Masterskills GmbH
Lina Maria und Hinnerk haben in den vorangegangen Sessions ihre Sichtweise auf die Geheimzutat bei der Teamzusammenstellung geteilt. Jetzt mal Butter bei die Fische: welche Sichtweise überzeugt? Was sind die Unterschiede und wo sind sich die beiden trotz erster Unterschiede vielleicht doch einig? Wir finden es gemeinsam heraus!

Moderiert wird die Runde von Michael Trautmann!
Collider
Bühne k6
17:30 – 18:15
Anja Voigtländer
Martin Kleppe

Digitale Zwillinge

Panel
Bühne k2
Anja VoigtländerLeiterin Service Anlagendokumentation, HAMBURG WASSER
Martin KleppeHead of Development, Ubilabs
Viele private und öffentliche Organisationen beschäftigen sich gerade mit der Entwicklung digitaler Zwillinge. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze und große Herausforderungen. Wie realisiert man eine visuelle Basis? Wie hält man den Zwilling auf dem aktuellen Stand? Wie integriert man die richtigen Daten? Und wie sorgt man dann auch für echte Mehrwerte für die Organisation?
Panel
Bühne k2
17:45 – 18:30
Dietmar Beiersdorfer
Andreas Thon
Michael Trautmann

Erfahrungen von High-Performance Teams

Panel
Bühne k6
Dietmar Beiersdorfer
Andreas ThonIT-Leiter, Feuerwehr Hamburg
Dr. Michael TrautmannCo-Founder New Work Masterskills GmbH
Ein Fußballmanager, ein Feuerwehr und ein Agentur-Chef auf einer Bühne teilen einzigartige Einblicke in ihre Teamerfahrungen. Wie werden aus Einzelkämpfern Teamplayer? Was braucht es allgemein, um ein Team erfolgreich zu machen? Und was können Unternehmen aus den besonderen Bereichen die Sie hier vertreten mitnehmen? Diese und vielleicht auch die in oder andere Anekdoten versprechen echte Insights.

Moderiert wird die Runde von Michael Trautmann!
Panel
Bühne k6
18:30 – 00:00
Sebastian Heise
Robert Heinecke

Beerthirty Special Event

Panel
Sebastian HeiseCOO und co-founder, Graphmasters GmbH
Robert HeineckeFounder & CEO, Breeze Technologies
Moderiert von Andreas Milles und Bettina Hermes!
Panel
Freitag, 03.09.2021
08:15 - 09:00   Frühstück powered by SVA
09:00 – 09:15
Martin W. Puscher

Eröffnung zu Tag 3

Bühne k6
Martin W. PuscherModerator
Eine kurze Eröffnung von Tag 3 unserer solutions x DILK 2021 durch unseren Moderator Martin W. Puscher!
Bühne k6
09:15 – 09:45
Ursula Köhler

Kill your darlings!

Bring your problem / Experten-Werkstatt
Bühne k6
Dr. Ursula Köhler
In einem kurzweiligen und unterhaltsamen Vortrag betrachten wir bekannte und unbekannte Verhaltensmuster aus dem Führungsalltag. Einige Aktionen und Reaktionen passieren so automatisch und schnell, dass wir gar nicht (mehr) erkennen, wie wenig zielführend sie sind und wie sie uns das Leben als Führungskraft schwer machen. Warum wir dazu neigen, werden wir anhand des Gehirnaufbaus nachvollziehen. Nachdem es wie Schuppen von den Augen fällt, ist es Zeit, diese Automatismus- “Darlings” über die Klippe springen zu lassen und mit Achtsamkeit durch neue Sicht- und Denkweisen zu ersetzen, die Führung leichter, effektiver, menschlicher und befriedigender machen. Für Dich, Dein Team- an jedem einzelnen Arbeitstag.

Moderiert von Martin W. Puscher!
Bring your problem / Experten-Werkstatt
Bühne k6
09:45 - 10:00   Pause
10:00 – 10:45
Maike Sauermann

Healthy New Work – gesund arbeiten in einer Welt im Wandel

Live Hack
Bühne k1
Maike SauermannProject Manager Team Maßnahmen, Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung GmbH
Wer kennt es nicht: Da hat man eine Mail zu Ende geschrieben, schon klingelt das Telefon und eigentlich beginnt bereits in fünf Minuten das nächste Meeting. Zwar lässt es sich in der Arbeitswelt 4.0 oft schneller und vielseitiger arbeiten, aber was macht das eigentlich mit unserer Gesundheit? Ob der Umgang mit digitalen Medien oder das Konzentrieren im Großraumbüro bei der Arbeit als stressig oder bereichernd erlebt werden, hängt von den persönlichen Ressourcen ab – und diese können gestärkt werden! In diesem Vortrag erfahren Sie nicht nur, welche Arbeitsbedingungen „New Work“ begleiten und wie sich diese auf das Stresserleben auswirken, sondern bekommen konkrete Hilfestellungen, wie Sie Ihre Arbeit kompetent und gesund gestalten können.
Live Hack
Bühne k1
10:00 – 10:30
Matthias Kolbusa

Umsetzungsstärke! Strategien und Projekte schneller auf die Straße zu bekommen

Keynote
Bühne k6
Matthias KolbusaUnternehmer, Autor, Berater Umsetzungsmanagement
Umsetzungen scheitern nicht an schlechten Ideen oder Strategien, sondern am menschlichen Faktor. So machen Sie Ihre Organisation zur Umsetzungsmaschine.
• Mit frischem Denken raus aus dem Erfahrungsgefängnis
• Neue Erfolgslevel durch Mut und Wille zum Discomfort
• Vertrauen und Leidenschaft durch Emotionsmanagement
• OKRs richtig verstanden – Keine Methoden- sondern eine Haltungsfrage. Zielbilder – Vom Push- zum Pull-Management
• (Mehr) Fehler- und Streitkultur durch mentale Stärke
• Fortschritt! Nicht Perfektion
• 100% Projektperformance: Das „Wir“ vor das „Ich“ stellen
• Inkonsequenz-Kultur – Wurzeln erkennen und beseitigen
Keynote
Bühne k6
10:00 – 10:30
Alexander Graf

Innovate or Die: Wer schnell umsetzt gewinnt!

Praxisbericht
Bühne p1
Alexander GrafGründer & Geschäftsführer Spryker Systems GmbH, Autor des Buches: „Das E-Commerce Buch“, Blogger: Kassenzone.de
Schlecker, Beate Uhse, Hertie, Praktiker und Co. - aufrüttelnde Insolvenzen Deutscher Traditionsunternehmen, für die "Traditionisten" gern die Schuld bei der fortschreitenden Digitalisierung suchen. Dabei ist das grundlegend falsch! Unternehmen unterliegen einem "natürlichen" Zyklus und überleben in Deutschland im Schnitt weniger als 10 Jahre mit dem gleichen oder zumindest sehr ähnlichem Geschäftsmodell. Länger hält nur durch, wer sich konsequent verändert, sein Business ständig an neue Bedingungen anpasst - oder besser: diese vorhersieht und innovativ bleibt. Dabei macht es die Digitalisierung so einfach wie nie zuvor, Innovationen umzusetzen, sich immer wieder neu zu erfinden und damit das "natürliche Sterben" zu verhindern!
Praxisbericht
Bühne p1
10:00 – 10:30
Thorsten Hermes

New(Team)Work: Was braucht es für das beste Team der Welt

Inspirationsrunde
Bühne k2
Thorsten HermesChief Growth Officer, TheNextWe
Sicher ist auch Ihr Unternehmen meisterhaft darin, neue, bessere, schnellere Prozesse zu etablieren, zu optimieren und wo möglich auch zu digitalisieren? Aber vielleicht stehen auch Sie vor der Herausforderung, dass noch nicht all Ihre Kolleg*innen bereit sind, diese neuen Wege in eine gemeinsame Zukunft auch mitzugehen? Lassen Sie uns herausfinden, was Spitzenteams im Büro oder auch im Sport ausmacht und was es - gerade in hybriden Arbeitswelten - braucht, ein Miteinander-Mindset zu kreieren, das aus Plänen und Ideen, Taten und Ergebnisse werden lässt.
Inspirationsrunde
Bühne k2
10:30 – 10:45
Stefan Roock

Alle aligned? – anders als alle annehmen

True Story
Bühne k6
Stefan RoockAgile Leadership Coach, It-agile GmbH
Alignment ist der aktuelle Hype. Alle sollen an einem Strang ziehen. So wichtig das Thema ist, so oberflächlich und voller Plattitüden wird es diskutiert.
Offensichtlich muss den Beteiligten klar sein, was erreicht werden soll. Das und wie man das tut, ist seit mind. 1954 bekannt. Es reicht offensichtlich nicht aus. Schließlich entsteht das Alignment, das wir meinen, nur wenn die Menschen im Unternehmen wissen, was sie tun müssen, ohne ständig alles Mögliche mit allen möglichen Leuten abstimmen und koordinieren zu müssen.
Dazu muss der sogenannte Schwerpunkt des gemeinsamen Handels klar sein und es braucht unter den Beteiligten soviel gegenseitiges Kennen, dass die Handlungen der anderen absehbar sind.
True Story
Bühne k6
10:30 – 11:15
Janett Dudda

Vom Freund zum Chef: unterschätzte Erwartungen (DIY-Session)

Workshop
Bühne k2
Janett DuddaGründerin, Vom Freund zum Chef
Unklare Erwartungen sind der Tod im Topf, wie Oma sagen würde. Tatsächlich sind vage kommunizierte Erwartungen verantwortlich für 80% der Probleme, mit denen Führungskräfte zu mir kommen. Und ohne Selbstreflexion ist es sowieso unmöglich, glaubhaft zu führen. In meiner Session bringen wir im Do It Yourself-Stil beides zusammen: Wir erarbeiten eines der wirksamsten Führungsinstrumente, das Erwartungsgespräch. Es findet immer dann Einsatz, wenn es neuartige oder ungewohnte Situationen zu meistern gilt: Pandemie + Homeoffice, neue Kolleg:innen im Team, Rückkehr aus der Elternzeit - um nur ein paar zu nennen. Informationen zum Aufbau und Setting des Erwartungsgesprächs sowie dem Meistern schwieriger Gesprächssituationen runden die Session ab.
Workshop
Bühne k2
10:30 – 11:00
Robert Zores

E-Commerce at the speed of WOW

Bühne p1
Dr. Robert ZoresGeschäftsführer Technologie, REWE Digital GmbH
Bühne p1
10:45 – 11:00
Martin Westphal

Digital native founders during corona or how we build a Company remotely from our homes

Praxisbericht
Bühne k6
Martin WestphalCTO & CoFounder, yamuntu GmbH
StartUps live from their company culture. Working, celebrating, and simply being together for most of the time is part of the experience and helps forge a real Team and Company Culture. I experienced this firsthand growing up with About You and wanted to do the same at yamuntu. But we started hiring just when Corona hit and everything went into lockdown, forcing us to rethink everything. So let me tell you about our journey as digital natives and how we build a company fully remote from our homes. About our challenges like not being able to meet investors, possible new employees, or the rest of the team. About unexpected opportunities like the location of possible new employees not even being a concern. And everything else we learned along!
Praxisbericht
Bühne k6
10:45 – 11:15
Michael Erwig
Falk Stockmann

Was hat IBM Storage mit einer Pizza zu tun?

Praxisbericht
Bühne k1
Dipl.-Ing. Michael ErwigSenior System Engineer, SVA System Vertrieb Alexander GmbH
Falk StockmannSystem Engineer, SVA System Vertrieb Alexander GmbH
In Zeiten der Transformation nimmt der Marktanteil reiner Cloud-Lösungen im Vergleich zu Non-Cloud zu, jedoch betreiben genügend Unternehmen ihr Datenkapital weiterhin on-premises, in privater Cloud oder hybrider Infrastruktur, um höchste Ansprüche an Daten- und Ausfallsicherheit, Performance und Hochverfügbarkeit ihrer IT-Landschaft zu gewährleisten. Das neue IBM FlashSystem 5200 bietet neben den Aspekten Performance, Effizienz und Enterprise-Funktionalität alles Notwendige, um die Transformation der IT-Infrastruktur hin zu hybridem Cloud Storage auf Basis der IBM Spectrum Virtualize Software zu adressieren – und das in der Größe einer Pizzabox!
Schauen Sie sich die vielfältigen Möglichkeiten des FlashSystems 5200 an!
Praxisbericht
Bühne k1
11:00 – 11:15
Maryna Feierabend

Digitallotsen – vernetzt läuft’s besser!

Pecha Kucha
Bühne k6
Maryna FeierabendReferent Digitales Informationsmanagement, HAMBURG WASSER
In den letzten Monaten hat HAMBURG WASSER viele IT-Tools eingeführt, um Prozesse und das (Zusammen-)Arbeiten zu verbessern. Die Kommunikation ist der Erfolgsfaktor für die Einführung! Deshalb setzen wir auf unsere Digitallotsen:innen: sie bringen dem Kollegium aktuelle Veränderungen im digitalen Umfeld näher. Es gibt pro Team/OE ein selbstnominierten Digitallotsen, dieser wird von anderen Digitallotsen geschult/gecoacht. Koordiniert wird dieser Prozess von einer selbstorganisierten, engagierten Kerngruppe "Digitale Kompetenz".
Unsere Digitallotsen, die sich vollkommen unabhängig von bestehenden Hierarchien und Organisationseinheiten im Unternehmen etabliert haben, sind ein Beispiel für eine gelungene Änderung in der Unternehmenskultur.
Pecha Kucha
Bühne k6
11:00 – 11:30
Christoph Schönfelder

Kunde zahlt selber – wie heilig ist der stationäre Kassenprozess?

Praxisbericht
Bühne p1
Christoph SchönfelderCo-Founder der KOALA UG
Die deutschen Shopper kennen im Einzelhandel hauptsächlich die klassische Kasse. Wir haben eine fertige Lösung für einen vollständig mobilen Kassenprozess geschaffen. Die Kunden können ihr eigenes Smartphone nutzen. Als externer Dienstleister haben wir es geschafft, sichtbare Pilotprojekte zu etablieren. Ein flächendeckender Rollout ist bisher noch keiner Lösung gelunden.
Praxisbericht
Bühne p1
11:00 – 12:00
Kaveh Raji
Woundioun Sissoko
Christoph Schönfelder
René Schnellen

Startups: Digitalisierung im Handel

Bühne p1
Kaveh RajiCEO, Sleekcommerce
Woundioun SissokoCEO, yamuntu GmbH
Christoph SchönfelderCo-Founder der KOALA UG
René SchnellenCo-Founder& Managing Director, Fashion Cloud
Herausforderungen der Digitalisierung im stationären Mode-Einzelhandel: lange wirkten vor allem kleinere Händler und Fashion-Marken (durch Übermacht von Amazon, Ebay, About You, Zalando) abgehängt — hat Corona hier einen neuen Impuls gegeben? Wie können sie durch Digitalisierung von dieser Entwicklung profitieren? Wie verändern Mixed/Virtual Reality den Einzelhandel, welche Rolle spielt die Creator Economy?

Moderiert von Andreas Milles!
Bühne p1
11:15 – 12:00
Nadine Wolf

Führe dich selbst zuerst – bekomme, was du willst!

Keynote
Bühne k2
Nadine WolfLeadership-Mentorin, Geschäftsführerin selbstfuehren.de
Selbstführung ist der effektivste Weg zu Wirkung und Erfolg – für den Einzelnen, aber auch für Teams und ganze Organisationen. Nadine widmet sich in ihrem Vortrag der Frage, warum das so ist und natürlich auch, wie es konkret gelingen kann, in eine wirkungsvollere Selbstführung einzusteigen. Dabei stellt sie The Responsibility Process® vor. Das Modell beschreibt, welche mentalen Zustände durchlaufen werden, wenn wir auf ein Problem stoßen und wie wir schneller in dem mentalen Zustand Verantwortung landen können, in dem uns am meisten Kraft, Freiheit und Optionen zur Verfügung stehen. Durch Übung weiß ich immer besser, was ich will, und bekomme es auch. Über Mentimeter hat das Publikum Gelegenheit zur Selbstreflexion und zum Mitwirken.
Keynote
Bühne k2
11:15 – 11:45
Alexander Döhling

Ransomware-Offensive auf den Mittelstand: Mit diesen Strategien schützen Sie Ihr Unternehmen vor kriminellen Angriffen aus dem Netz

Praxisbericht
Bühne k1
Alexander DöhlingTeam Lead für Cyber Security, q.beyond AG
Die Digitale Transformation ist ein stetiges Thema für jede Firma und bietet Chancen und Risiken. Jedoch nutzen nicht nur die Unternehmen die neuen Möglichkeiten. Kriminelle Hacker finden immer schneller neue Möglichkeiten, um Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Oft sind sie den Cyber-Security-Experten damit einen kleinen Schritt voraus, wodurch ein 100%iger Schutz vor Ransomware unmöglich ist. Unternehmen haben jedoch die Chance, das eigene Risiko drastisch zu reduzieren, indem sie das Sicherheitsniveau der eigenen Organisation durch die Vorteile der digitalen Transformation steigern. So schaffen sie beste Voraussetzungen, um im Falle eines Falles einen Angriff abwehren zu können.
Praxisbericht
Bühne k1
11:15 – 12:00
Britta von Selchow
Silke Hamm
Evgeni Kouris
Tobias Rappers

Alles neu…? Wie sieht der Mittelstand von morgen aus?

Panel
Bühne k6
Britta von Selchow
Silke HammBusiness Developement, port F – Feddersen Group
Evgeni KourisGründer und Co-Pilot, New Mittelstand Berlin
Tobias RappersGeschäftsführer der Maschinenraum GmbH
Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft – er muss sich aber auch neu erfinden, offen für Veränderungen bleiben und Transformation als Chance begreifen. In diesem Panel werden unterschiedliche Ansätze für die digitale und kulturelle Transformation in Mittelständischen und familiengeführten Unternehmen diskutiert und beleuchtet, warum “alles neu” nicht zwangsläufig der richtige Weg in die Zukunft ist.

Moderiert wird die Runde von Tobias Rappers!
Panel
Bühne k6
11:45 – 12:00
Peter Dommermuth

Ohne Daten wird geraten – KI in der Produktion

Praxisbericht
Bühne k1
Peter DommermuthSales Executive Manufacturing, InterSystems GmbH
Sind Smart Factory, Industrie 4.0 und das IIoT nur Teil des Buzzword-Bingos oder steckt da mehr dahinter? Setzt das eigentlich jemand auch um? Und wenn ja, wie? Das haben sich auch die Analysten von IDC gefragt und deshalb die internationale Vergleichsstudie „KI in der Produktion“ durchgeführt. Die wichtigsten Ergebnisse und spannendsten Use Cases stellen wir Ihnen in diesem Vortrag vor. Erfahren Sie unter anderem, wie erfolgreich innovative Unternehmen mit Predictive Maintenance, Digital Twins oder Augmented Reality sind. Und vor allem: wie das geht. Dabei zeigen wir auch auf, dass die Smart Factory ohne Smart Data Fabric zum Scheitern verurteilt ist. Weil man ohne Daten nämlich nicht beim Buzzword-Bingo mitmachen kann.
Praxisbericht
Bühne k1
12:00 - 13:30   Pause
13:30 – 14:00
Martin Oetting

In der Bibel steht: Du sollst nicht Plastik!

Inspirationsrunde
Bühne k2
Dr. Martin OettingFilmemacher
Überall ist vom Wandel die Rede, von Transformation – und davon, dass die Klimakrise nicht wartet. Derweil scheint die Politik verworrener denn je. Was bedeutet das alles für uns, für unsere Arbeit – und für unsere Vorstellung vom Leben? Martin Oetting hat jahrelang für den Sinn einer einzigen Erzählung gelebt: Wachstum, Absatz, Umsatz. Dann wurde Donald Trump gewählt, er fing an, genauer hinzusehen und musste feststellen: Die Lage ist unerfreulich ernst. Was vor allem daran liegt, dass viele von uns nicht mehr unterscheiden können zwischen dem, was wir uns als Menschen ausgedacht haben, und dem, was die Realität uns abverlangt. Wir brauchen einen neuen Sinn für Erzählungen. Und dafür, dass sie veränderbar sind.
Inspirationsrunde
Bühne k2
13:30 – 14:00
Kai Bavendiek

Ist dir der Schutz deiner Daten auch egal? Google sagt danke! imbus sagt Stopp!

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
Kai BavendiekQuality Engineer, imbus AG
In der heutigen Welt sind Daten-getriebene Dienste allgegenwärtig. Nutzer zahlen mit ihren Daten, um Dienste zu nutzen, die das Leben für sie bequemer machen. Die DSGVO regelt den Datenschutz, also wie Nutzer ihre Daten schützen können. Dabei stellen sich mehrere Fragen: Wollen Nutzer überhaupt Datenschutz? Hilft die DSGVO? Wer ist eigentlich für Datenschutz verantwortlich? Am Beispiel von Standortdaten erkläre ich, warum diese Themen auch 3 Jahre nach Einführung der DSGVO relevant sind. Ich erzähle, wie ich gescheitert bin, die DSGVO als Regel-basiertes Entscheidungssystem zu implementieren, und gebe mein persönliches Fazit zum interdisziplinären Arbeiten mit der DSGVO.
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k1
13:30 – 14:00
Karsten Zimmermann

3:1 für die Zukunft – Sports Tech und Innovationen bei der HSV Fußball AG

Praxisbericht
Bühne k6
Dr. Karsten ZimmermannDirektor Digital & IT, HSV Fußball AG
Fußball ist erfolgreich, weil er einfach ist.
Neben dem Platz, auf dem Platz und über dem Platz verändern neue Technologien allerdings die Rahmenbedingungen für Clubs und ermöglichen dadurch neue Ansätze.
Dafür muss auch die Organisation weiterentwickelt werden, um Ideen validieren, Prototypen bauen, Fehler frühzeitig erkennen und mit den Ergebnissen die nächsten Entscheidungen informieren zu können.
Hierfür werden Beispiele aus verschiedenen Bereichen der Digitalisierung bei der HSV Fußball AG vorgestellt und weitere Trends aus dem Sports Tech-Bereich beleuchtet.
Entscheidende Erfolgsfaktoren bleiben dabei die Menschen mit und ohne Ball, um die Einfachheit des Spiels zu bewahren und trotzdem von neuen Technologien profitieren zu können.
Praxisbericht
Bühne k6
13:30 – 14:00
Jens Kohnen
Jan Korte

Payment Lösungen -Einblicke aus einem großen Handelskonzern

Bühne p1
Jens KohnenManaging Director von paymenttools
Jan KorteProjektleiter / Referent für Finanzwirtschaft bei der Fintech Hamburg / Handelskammer Hamburg
Powered by Fintech Hamburg und Handelskammer Hamburg
Moderiert von Jan Korte!
Bühne p1
14:00 – 14:30
Yara Molthan

Change the way you change – Digitalisierung muss disruptiv sein

Praxisbericht
Bühne k1
Yara MolthanDirector Business Consulting, Spryker Systems GmbH
Traditionelle Unternehmen tun sich beim Thema „Digitalisierung” häufig immer noch schwer. Trial & Error sowie Agilität sind Fremdwörter oder finden sich in Powerpoint-Präsentationen als Worthülsen, die aber nicht gelebt werden. Vielerorts klammert man sich an umfassend erstellte „Konzeptpapiere” und schiebt die Umsetzung auf die lange Bank. Währenddessen stützt sich der (digitale) Wettbewerb schon lange auf die nächste Idee und schafft entscheidende Wettbewerbsvorteile. Dieser Vortrag zeigt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie eine schnelle Validierung neuer Konzepte erreicht und technisch umgesetzt werden kann.
Praxisbericht
Bühne k1
14:00 – 14:15
Ralf Hieke

Should I stay or should I go? – Wie nachhaltig kann man reisen?

Keynote
Bühne k2
Ralf HiekeFounder & CEO, fairweg.de
Kann ein analoges Erlebnis wie das Reisen digital werden? Nein. Kann man aktuell überhaupt nachhaltig reisen, wenn man ein Flugzeug besteigt? Nein. Die Mobilität der Zukunft muss zwingend klimaneutral werden und durch intelligente Planung unnötige Wege = Emissionen reduzieren. Aber auch in Städten und touristischen „Hotspots“ müssen Besucherströme kontrolliert und gelenkt werden, um Umweltzerstörung und Overtourism zu verhindern. Wie das Reisen der Zukunft in Zeiten von Pandemie und Klimakrise aussehen kann und muss ist also die Frage.
Keynote
Bühne k2
14:00 – 15:00
Bijan Moini
Thorsten Hermes

„Der Würfel“ – Lesung und Diskussion einer Zukunftsvision

Inspirationsrunde
Bühne k6
Dr. Bijan MoiniAutor
Thorsten HermesChief Growth Officer, TheNextWe
Stellen Sie sich vor, alles, was wir uns von künstlicher Intelligenz erhoffen, ist in Erfüllung gegangen: Sie beschützt uns, finanziert uns ein sorgenfreies Leben und dient weder ihren eigenen Interessen noch denen einer Elite. Das ist die Welt des „Würfels“, einem perfekten Algorithmus, der im gleichnamigen Roman Deutschland in der nahen Zukunft steuert.
Doch selbst eine ideale Welt bringt Verlierer hervor – und provoziert Fragen, auf die es keine schönen Antworten gibt. Bijan Moini liest einige Szenen aus seinem Roman und diskutiert mit Ihnen über Hoffnungen und Ängste der KI-Revolution.

Moderiert wird die Runde von Thorsten Hermes!
Inspirationsrunde
Bühne k6
14:15 – 14:30
Wenzel Kröber

MOIA – exploring a new mode

Bühne k2
Dr. Wenzel KröberMOIA
MOIA 100% VW Tochter, Ridepooling-Mobilitätsanbieter, Gründung 2016, Büros in Hamburg & Berlin, Service in Hamburg & Hannover
Bühne k2
14:30 – 15:00
Harald Dünser

Microsoft Powerplatform: schnell und kreativ deine Businesscases umsetzen

Inspirationsrunde
Bühne k1
Harald DünserTeamlead - Microsoft Competence Center, Bechtle PowerPlatform Specialist
Mit der PowerPlatform ergänzt Microsoft die M365 Implementierung und bringt Tools um deine Digitalisierung und Business Lösungen schnell und möglichst einfach umzusetzen. Durch Connectoren sind die einzelnen Tools optimal vernetzt und bieten Schnittstellen um Daten aus Legacy Systemen zu importieren. Sind die Daten mal in der Powerplatform kann die Business Anforderung mit dem Mix an Low Code Applikationen, Prozessautomatisierung, Business Intelligence, Chat Bots und KI-Funktionen umgesetzt werden. Eigentlich wie ein großer Digitalisierungsbaukasten. Hat man den Funktionsumfang mal verstanden, kann man kreativ werden und den Business Anforderungen begegnen. Genau das werden wir auf der Bühne in einem Design-Thinking Gespräch durchspielen
Inspirationsrunde
Bühne k1
14:30 – 15:30
Christopher Rentrop

Für die Digitalisierung will die IT noch mehr Mittel! Wozu?

Fuck-Ups & Fixes
Bühne p1
Prof. Dr. Christopher RentropProfessor für Wirtschaftsinformatik und Controlling, kips @ HTWG Konstanz
Die Kosten für IT sind in vielen Unternehmen schon lange ein Streitpunkt: sie erscheinen intransparent und steigen kontinuierlich. Hierfür wird oft der IT-Bereich verantwortlich gemacht. Die Investitionen in Digitalisierung verschärfen diesen Konflikt zusätzlich. Zudem verändern sich dabei auch die Kostenstrukturen. Gleichzeitig ist das IT-Kostenmanagement nur in wenigen Unternehmen so aufgebaut, dass die tatsächlichen Kostentreiber identifiziert und beeinflusst werden können. Im Ergebnis werden die IT-Kosten nicht zielgerichtet gesteuert.
Daher werden in dem Vortrag folgende Teilfragen thematisiert: Welche Faktoren treiben die IT-Kosten? Wie wirkt die Digitalisierung auf das IT-Kostenmanagement? Wie sieht modernes IT-Kostenmanagement aus?
Fuck-Ups & Fixes
Bühne p1
14:30 – 15:15
Rosa Thoneick
Mateusz Lendzinski
Wenzel Kröber

Stadt der Zukunft

Panel
Bühne k2
Rosa ThoneickStadtforscherin & Journalistin, CityScienceLab
Mateusz LendzinskiDIPAS Product Owner, Freie und Hansestadt Hamburg / Behörde für Stadtentwicklung Wohnen
Dr. Wenzel KröberMOIA
Um den Herausforderungen des künftigen urbanen Wachstums begegnen zu können, stützen sich Städte weltweit auf Chancen, die sich aus technologischen Innovationen ergeben. Wir diskutieren wie Projekte in enger Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft durchgeführt werden können. Und fragen uns welche Rolle dabei neue Werkzeuge und insbesondere digitale Stadtmodelle, deren Grundlage urbanen Daten sind, Entwicklungen transparenter, effizienter und gerechter als Gesellschaft zu gestalten.
Wie können wir mit offenen Daten und partizipativen Prozessen die Zugänglichkeit zu Dienstleistungen und Entscheidungsprozessen in der Breite erhöhen und neue Möglichkeiten für Bürger und Wirtschaft schaffen?
Panel
Bühne k2
15:00 – 15:30
Lina Maria Kotschedoff
Misel Ahom

D&I Tension Talk – Why leading divers teams requires that you feel comfortable in the uncomfortable

Inspirationsrunde
Bühne k6
Lina Maria KotschedoffLeadership, Personal Growth & Business Coach, Social Activist und Gründerin, purpose.hub® und Blindspot.coaching®
Misel AhomGlobal Director Diversity & Inclusion, Beiersdorf
Diversity & Inclusion ist in allen Mündern. Misel und Lina sind by nature ein Diversity & Inclusion Duett. Nicht nur engagieren sie sich innerhalb ihrer Berufe und ehrenamtlich für das Thema, sondern begleiten dies bereits ihr Leben lang. Sie stellen die These, dass man für Diversity & Inclusion eine gesunde und psychologisch sichere Diskussionskultur braucht. Heterogene Teams zu führen ist anstrengend und fordert der Führungskraft und Team Konfliktfähigkeit und Kultur ab. Wenn man das Innovationspotenzial eines diversen Teams nutzen möchte, braucht es Raum für alle Realitäten und Vertrauen an ein gutes Endergebnis. Misel und Lina laden euch in ihre Gedanken zu Diversity & Inclusion ein und stellen sich im Anschluss gerne euren Fragen!
Inspirationsrunde
Bühne k6
15:00 – 15:15
Jochen Brunnstein

Können Technologien unseren Planeten retten? Wie Unternehmen jetzt ihren größten Impact machen können

Praxisbericht
Bühne k1
Jochen BrunnsteinHead of Retail & Logistics DACH, Expleo
Nie waren die Themen rund um unsere Umwelt, sozialer Gerechtigkeit und Sicherheit präsenter denn je. Jochen begleitet seit Jahren gemeinsam mit seinem Team bei Expleo zahlreiche internationale Projekte, die mit neuen Technologien eine lebensfähigere Zukunft gestalten.
Praxisbericht
Bühne k1
15:15 – 15:30
Rouven Weßling
Clamor Vehring

Spannende, skalierende und disruptive digitale Kundenerlebnisse dank API-first Architektur

Praxisbericht
Bühne k1
Rouven WeßlingDirector of Technology Partnerships, EMEA, Contentful
Clamor VehringRegional Director DACH, Cloudinary
Die heutige digitale Welt baut auf Geschwindigkeit und Agilität. Firmen die schnell überzeugende und personalisierte digitale Lösungen mit reduzierten Kosten liefern, gewinnen Ihre Märkte. Wie tun sie das? Immer häufiger mit einer API-first, oder auch “Headless”, Architektur.

In diesem Talk betrachten wir:
• Wie man komplexe Multichannel Erfahrungen mit einer API-first-Lösungen ermöglicht
• Warum die Kombination von dynamischen Bildern mit einer Multichannel Content Plattform es ermöglicht Kundenprobleme schneller und günstiger zu lösen
• Wie das Zusammenbringen der richtigen Inhalte und visuellen Erlebnisse den Umsatz steigert - es werden echte Fallstudien von Kunden vorgestellt
Praxisbericht
Bühne k1
15:30 - 16:30   Pause
16:30 – 17:00
Peter Wolter
Steffen Lassahn

Digital Retail – Die technische Transformation des Handelsgeschäftes von OTTO

Fuck-Ups & Fixes
Bühne k2
Peter WolterOtto GmbH & Co. KG
Steffen LassahnModerator, Stellv. Bereichsleiter Technical Support, Silpion IT Service Management GmbH
Glaubst Du wirklich, dass man ein modernes Organisationsverständnis mit dem Wunsch nach Lernen und Veränderung nur mit neuesten Technologien und passenden Methoden implementieren kann?

Moderiert von Steffen Lassahn!
Fuck-Ups & Fixes
Bühne k2
16:30 – 17:15
Veuve Noire

Wir sind alle anders – und das ist auch gut so!

Inspirationsrunde
Bühne k6
Veuve Noire
Diversity – Ein Trendwort, das es bereits in viele Firmenleitbilder geschafft hat. Viel zu oft verkommt es jedoch zur leeren Worthülse. Ein Klima, indem jeder sein kann, wie er oder sie will ohne Ausgrenzung oder Ablehnung zu erfahren, sollte nicht auf das Wochenende begrenzt sein. Persönliche Freiheit ist auch etwas für Arbeitstage.
_ Freie Persönlichkeitsentfaltung und –entwicklung
_ Unterstützung der Individualität aller Mitarbeiter
_ Atmosphäre der Offenheit und Toleranz
Inspirationsrunde
Bühne k6
16:30 – 17:00
Devrim Yilmaz

Brandschutz goes digital – Die Zukunft ist interdisziplinär!

Praxisbericht
Bühne p1
Devrim YilmazGeschäftsführender Gesellschafter, Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz, Schlüter + Thomsen, Brandschutz GmbH & Co.KG
Brandschutz goes digital - mit RASC! Das Rescue and Safety Control System ist eine Innovation mit großem Potenzial. Anhand der Wunderino Arena Kiel (Ostseehalle) zeigen wir dir, welche Herausforderungen des Brandschutzes durch Technologie gelöst wurden. RASC revolutioniert den Brandschutz und die Möglichkeiten der Gebäudenutzung. Die Mehrzweckhalle bietet Platz für vielseitigen Einsätze, daher gibt es bei 46 Bestuhlungsmöglichkeiten um die 60 Brandszenarien, die im Notfall auf den Großbildschirmen und Door Halos angezeigt werden. Beliebig skalierbar. Kombinierbar mit bestehenden Strukturen – auch in Bestandsgebäuden. Im Normalbetrieb wird das integrierte Signage System für kommerzielle Inhalte genutzt.
Praxisbericht
Bühne p1
16:30 – 17:30
Walter Kohl

Veränderungen leicht gemacht – Wie Sie als CIO Change- Prozesse effizient meistern

AMA (ask me anything)
Bühne k1
Walter KohlCEO, KohlConsult GmbH
„Je technischer es scheint – desto wichtiger wird der Faktor Mensch“.
Change Prozesse sind wie Eisberge, der sichtbare Teil, die 1/7 die über Wasser liegen, repräsentieren die technischen Herausforderungen. Die 6/7 des Eisberges unter Wasser bestehen aus guter Führung, Kommunikation, eigenem Vorbild und effizientem Projektmanagement. Gutes Change-Management wird zu Deinem Kariere Booster. Die gute Nachricht: Du musst das Rad nicht neu erfinden, such Dir die Anregungen aus, die zu Dir passen. Sapere Aude!
AMA (ask me anything)
Bühne k1
17:00 – 17:30
Matthias Riebisch
Marion Wiese
Steffen Lassahn

Technische Schulden und Projektziele im Gleichgewicht

Fishbowl
Bühne k2
Prof. Dr. Matthias RiebischProfessor, Software Engineering, Fachbereich Informatik, Universität Hamburg
Marion WieseWissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Informatik, Universität Hamburg
Steffen LassahnModerator, Stellv. Bereichsleiter Technical Support, Silpion IT Service Management GmbH
Das neue Feature dauert länger als erwartet? Die Schätzungen der Entwickler werden immer höher? Das gewünschte Feature ist gar nicht mehr umsetzbar? Die Systeme enthalten immer mehr Bugs?
Vermutlich leidet ihr an Technischen Schulden!
Schnelles Vorankommen erfordert schnelle Lösungen – doch Provisorien können sehr teuer werden. Technische Schulden richtig eingegangen erlauben Agilität *und* langfristige Weiterentwicklung, doch sie müssen ge-managt werden.
Wie Du Projektziele und Technische Schulden im Gleichgewicht halten kannst, erfährst Du von uns.

Moderiert von Steffen Lassahn!
Fishbowl
Bühne k2
17:20 – 18:30
Jürgen Schlicher

Wie man Blauäugige zur Minderheit macht Thesen zum einem diskriminierungskritischen Diversity Management

Keynote
Bühne k6
Jürgen Schlicher
Was, wenn man eine beliebige Gruppe von Menschen anhand eines äußerlichen Merkmals in zwei Gruppen trennt und der einen Gruppe erzählt, dass sie höherwertig, intelligenter und aufmerksamer seien und anschließend die andere Gruppe so behandelt, als wären sie langsamer, fauler und dümmer? In nur 15 Minuten lassen sich alle Wirkungsmechanismen von Privilegierung und Diskriminierung beobachten, selbst dann, wenn die Gruppen "nur" nach Augenfarbe getrennt werden. Jürgen Schlicher nutzt diese Lernübung, um zu verdeutlichen, welche Maßnahmen Unternehmen notwendig sind, um "selbsterfüllenden Prophezeiungen" begegnen zu können, mehr Vielfalt zuzulassen und wie man dafür sorgen kann, dass Menschen ihre tatsächlichen Potenziale entfalten können.
Keynote
Bühne k6
17:30 – 18:00
Matthias Riebisch
Marion Wiese
Peter Wolter
Steffen Lassahn

Q&A Legacy

AMA (ask me anything)
Bühne k2
Prof. Dr. Matthias RiebischProfessor, Software Engineering, Fachbereich Informatik, Universität Hamburg
Marion WieseWissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Informatik, Universität Hamburg
Peter WolterOtto GmbH & Co. KG
Steffen LassahnModerator, Stellv. Bereichsleiter Technical Support, Silpion IT Service Management GmbH
Welche Fragen haben Sie an unsere Speaker? Jetzt ist Zeit diese zu stellen und miteinander zu diskutieren. Nutzen Sie die Chance auf den Austausch mit unseren Experten.

Moderiert von Steffen Lassahn!
AMA (ask me anything)
Bühne k2
Keine Vorträge gefunden.

PARTNER #inEcht

Veranstalter

Veranstalter

Co-Host

Exklusiver Gesundheitspartner

Partner

Partner
Medienpartner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
digital-rapids
Partner
Medienpartner
Partner
Partner
Partner
Partner
Medienpartner
Partner
Medienpartner
Medienpartner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
Partner
Medienpartner
Partner
Partner
Partner
Medienpartner
Partner
Partner
Partner

Medienpartner

Medienpartner
Medienpartner
Medienpartner
Medienpartner
Medienpartner

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg,
Behörde für Kultur und Medien.

Stadt Hamburg | Behörde für Kultur und Medien
solutions x DILK | Programm
Scroll to top